zur Navigation zum Inhalt
Bei der Entlohnung der tiroler Spitalsärzte bestehe dringender Verbesserungsbedarf, so die Ärztekammer.
 
Gesundheitspolitik 10. Jänner 2013

Ärztekammer warnt vor Medizinermangel in Tirol

"Unattraktive Arbeitsbedingungen" und "inadäquate" Entlohnung würden zu einem "Aderlass" in den Tiroler Krankenhäusern führen, hieß es in einer Aussendung am Mittwoch.

National und international durchgeführte Gehaltsvergleiche zeigten, dass bei der Entlohnung der Spitalsärzte "dringender Verbesserungsbedarf" bestehe.

 

Nur durch die Ableistung von Nacht- und Wochenenddiensten könnten die hohen Lebenserhaltungskosten in Tirol einigermaßen abgedeckt werden. Ein "zeitgemäßes Entlohnungsschema" müsse der langen akademischen Ausbildung und der hohen Verantwortung der Ärzte Rechnung tragen, argumentierte Ärztekammer-Präsident Artur Wechselberger: "Die für 2013 verordnete Null-Lohn-Runde bringt das Fass zum Überlaufen."

Konnten bis vor wenigen Jahren die Krankenhäuser die Jungärztinnen und Jungärzte noch aus langen Wartelisten auswählen, seien diese mittlerweile nicht mehr in der Lage, alle Ausbildungsstellen zu besetzen. Inzwischen gebe es an der Innsbrucker Klinik Fachrichtungen, die über mangelnden Medizinernachwuchs klagten, betonte der Obmann der Kurie der angestellten Ärzte, Ludwig Gruber, der darin ein Zeichen für die "schwindende Attraktivität" des ärztlichen Berufes sieht.

Wenn die Gesundheitspolitik weiterhin die "Zeichen der Zeit" verkennt und keine Maßnahmen setzt, den Arztberuf, sowohl im Spitals- als auch im niedergelassenen Bereich, wieder attraktiver zu gestalten, könnte die flächendeckende ärztliche Versorgung künftig "ernsthaft" gefährdet sein, warnte Wechselberger. Auch bei den niedergelassenen Ärzten zeigten sich bereits regional und fachspezifisch Lücken. Beispielsweise gebe es in Tirol sowohl bei Fachärzten wie auch in der Allgemeinmedizin Vertragsarztstellen, die trotz mehrmaliger Ausschreibung nicht besetzbar seien.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben