zur Navigation zum Inhalt

 Stoeger_Alois_BMG

(c)bmfg

Bundesminister Alois Stöger
 
Gesundheitspolitik 27. Dezember 2012

Stöger blickt optimistisch auf das neue Jahr

Der Gesundheitsminister: "2013 wird ein gutes Jahr für Patientinnen und Patienten".

 "Das kommende Jahr wird ein gutes Jahr für die österreichischen Patientinnen und Patienten. Durch zahlreiche Reformen und Gesetze wird das exzellente österreichische Gesundheitssystem noch weiter verbessert. Die Umsetzung des Gesundheitsreform 2012, der Startschuss für die Elektronische Gesundheitsakte ELGA sowie neue Leistungen für die Versicherten sorgen dafür, dass das Gesundheitssystem nachhaltig abgesichert, qualitativ verbessert und stetig ausgebaut wird ", zeigt sich Gesundheitsminister Alois Stöger überzeugt.

 

"Die Einigung zur Gesundheitsreform 2012 war ein historischer Beschluss zum Wohl der Patienten, im nächsten Jahr wird nun die konkrete Umsetzung zur Modernisierung unseres Gesundheitswesens in Angriff genommen. Durch die Reform ist eine bessere Abstimmung zwischen den Arztpraxen und Spitälern garantiert. Dadurch werden die Menschen und ihre medizinische Behandlung in den Mittelpunkt gestellt und nicht mehr die Institutionen Spital oder Arztpraxis. Mir war besonders wichtig, die Versorgung nachhaltig abzusichern und weiter zu verbessern. Dafür braucht es auch in den kommenden Jahren einen Ausbau des Gesundheitssystems, gleichzeitig müssen aber die Kosten leistbar bleiben. Daher wird künftig jedes Jahr um 3,6 Prozent mehr Geld in das Gesundheitssystem investiert. Das entspricht dem durchschnittlichen prognostizierten Wachstum unserer Wirtschaft. So können wir das System ausbauen und für die kommenden Generationen erhalten", erläutert der Minister.

Mehr Leistungen und mehr Qualität im Gesundheitswesen

Mit der Absicherung von Selbständigen im Krankheitsfall und dem Ausbau der Leistungen, die in den Zahnambulatorien der Krankenkassen angeboten werden können, würden mit Jänner 2013 "sozialpolitische Meilensteine" in Kraft treten, so Stöger weiter. Neue gesetzliche Regelungen zu Schönheitsoperationen sowie die Verbesserungen und Konkretisierungen in den Berufsfeldern der zahnärztlichen sowie der medizinischen Assistenz treten ebenfalls zu Beginn des nächsten Jahres in Kraft. Darüber hinaus werden in einem neuen Organtransplantationsgesetz, die Qualitäts- und Sicherheitsstandards bei Transplantationen erhöht und erstmals explizite Regelungen für die Lebendspende getroffen. Durch die Novellierung des Arzneimittelgesetzes zum Schutz vor Fälschungen wird der wachsenden Bedrohung der Gesundheit der Menschen durch gefälschte Arzneimittel begegnet.

"All diese Änderungen und Neuerungen bauen die Qualität unseres Gesundheitswesens aus und führen zu mehr Sicherheit sowohl für die Patienten als auch für die Menschen, die im Gesundheitsbereich arbeiten", erklärt der Gesundheitsminister abschließend.

Nähere Informationen zu diesen und anderen Neuregelungen, Daten und Fakten im Gesundheitsbereich finden Sie im Dokument "Was ist neu im Jahr 2013?", das auf der Homepage des Gesundheitsministeriums - www.bmg.gv.at  - als Download bereit steht.

 

 

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben