zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 8. Oktober 2012

ELGA: Apotheker begrüßen politische Einigung

e-Medikation wesentlich für mehr Medikamentensicherheit



Die österreichischen Apotheken sind erfreut über die richtungsweisende Einigung zum ELGA-Gesetz im Vorfeld der Ministerratssitzung. „Die e-Medikation wird einen wichtigen Beitrag zu mehr
Medikamentensicherheit leisten", betont Mag.pharm. Max Wellan, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer.



Die Apothekerinnen und Apotheker setzen sich seit Jahren massiv für mehr Sicherheit im Umgang mit Medikamenten ein. Die ersten Pilotversuche zur e-Medikation gehen auf umfassende Projekte der Apothekerschaft zurück, die ihr Wissen in das neue ELGA-Gesetz miteinfließen hat lassen. Die Forderungen der Apothekerschaft wurden im neuen Gesetz weitestgehend berücksichtigt. So scheint nun sowohl die Praxistauglichkeit gewährleistet als auch die administrative Belastung überschaubar zu sein.

Der geplante Entwurf sieht vor, dass auch rezeptfreie Medikamente in der Apotheke in die e-Medikation eingespielt werden. Die Umsetzung der e-Medikation ist für 2016 vorgesehen. „Unsere Ideen reichen bis zu einem modernen Medikationsmanagement. Der Gesamtüberblick über die jeweils einzunehmenden Arzneimittel ermöglicht eine umfassende Betreuung der Kunden/Patienten durch die Apotheke“, so Wellan.

PA Österreichische Apothekerkammer, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben