zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 15. Mai 2012

Die Leistungen von Spitalsabteilungen im Vergleich

Vorschau: IIR Jahreskongress "Spital 2012" vom 14. bis 15. Juni 2012 in Vösendorf bei Wien

Themen sind der österreichische und der regionale Strukturplan Gesundheit, sowie die Frage, wie zeitgemäß die Kosten-, Qualitäts- und Leistungsplanung mit unbekannten Größen sind und (Leistungs)Performance-Messung im Gesundheitswesen.

Es diskutieren u.a. das Bundesministerium für Gesundheit, die Österreichische Ärztekammer, das Amt der Steiermärkischen Landesregierung und die Bundeskonferenz der Krankenhaus-Manager Österreichs sowie die Gesundheit Österreich.

Kostenkontrolle

Die internationalen Hebel der Kostenkontrolle - von der Aufnahme bis zur Entlassung und den Blick hinter die Kulissen - erläutert Mag. Hofmarcher-Holzhacker vom europäischen Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung. Sie stellt dabei den direkten Schweiz-Österreich Vergleich an und zeigt aktuelle Problematiken der Datenerhebung und Bewertung in beiden Ländern auf. Es werden Resultate der Gesundheitsstatistiken der Schweiz präsentiert und was diese unmittelbar für Österreich bedeuten. Auch der Blick über die Grenze nach Deutschland steht im Fokus, wobei die Frage gestellt wird, ob der Leistungs- sowie Qualitätsvergleich halt- bzw. tragbar ist.

Prozesse steuern

Die Abteilungskosten der Chirurgie, Anästhesie, Onkologie und Hämatologie sowie der Intensivmedizin werden von deren Leitern auf den Prüfstand gestellt wobei der Frage auf den Grund gegangen wird, wie trotz Behandlungskostenreduktion die Morbidität und Mortalität massiv verbessert werden kann. Prof. DDr. Metnitz meint, dass es Ziel sein muss Prozesse zu steuern, Leistungskennzahlen zu ermitteln daraus Strukturen zu erkennen und Umgebungsvariablen zu bestimmen.

ELGA

Um die sektorenübergreifenden Vernetzung und die Fragen nach dem Datenschutz bzw. Patientenrechten dreht sich die Elektronische Gesundheitsakte (ELGA), wo erste Testversuche von Anwendern und Patienten genau betrachtet werden. Geschäftsführerin der ELGA GmbH Dr. Herbek, Präsidentin Frohner des österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverband und Dr. Bachinger von der Niederösterreichischen Patienten- und Pflegeanwaltschaft sowie Dr. Zeger von der österreichischen Gesellschaft für Datenschutz erläutern aktuelle Problematiken der Interoperabilität.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben