zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 18. April 2012

Umfrage: Österreicher hoffen auf Spitalsreform

Wie die Umfrage des Instituts für Strategiefragen (ISA) - im Auftrag des Gesundheitsministeriums - aufzeigt, hoffen 71 Prozent der Österreicher, dass durch die Einführung der elektronischen Patientenakte (Elga) die Gesundheitsversorgung verbessert wird. Das berichten die Medien der RMA*.

Bundesweit einheitlich

Unzufriedenheit herrsche demnach beim vorhandenen Gesundheitssystem: "In Sachen Spitalsreform sind gut zwei Drittel der Befragten für ein bundesweit einheitliches Spitalsgesetz, etwa 30 Prozent befürworten die Beibehaltung der bundesländerspezifischen Regelungen", fasst Politikwissenschafter und Studienleiter Peter Filzmaier zusammen.

Große Zufriedenheit

Der Gesundheitsbarometer zeige weiters auf, dass die Bevölkerung der Gesundheitsversorgung in Österreich positiv gegenüber stehe: Am meisten Zufriedenheit herrsche dabei im Burgenland (94 Prozent), knapp gefolgt von Tirol und Vorarlberg (93 Prozent). Die wenigste Zufriedenheit gäbe es in Salzburg mit der Gesundheitsversorgung: ein Drittel kritisiere das Angebot an medizinischer Versorgung.

*RMA - Regionalmedien Austria: Die RMA wurde 2009 von der Styria Media Group AG und der Moser Holding AG gegründet und vereint unter ihrem Dach die Titel bz-Wiener Bezirkszeitung, Bezirksblätter Burgenland, Niederösterreich, Salzburg und Tirol, WOCHE Kärnten und Steiermark sowie die Kooperationspartner Bezirksrundschau Oberösterreich und Regionalzeitungen Vorarlberg.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben