zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 11. April 2012

Künstliche Befruchtung auch für Alleinstehende

Eine Reform bei der Gesetzgebung zur künstlichen Befruchtung forderte heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz in einer Presseaussendung. Mautz bekräftigt darin die Forderung von Gesundheitsminister Alois Stöger nach einer zeitgemäßen Regelung. Unter anderem brauche es die Möglichkeit, dass auch alleinstehenden und lesbischen Frauen die Chance auf eine künstliche Befruchtung hätten.

 

"Es ist nicht einzusehen, dass die Gesetzgebung in Österreich lesbischen und alleinstehenden Frauen ihren Kinderwunsch verwehrt. Es ist höchste Zeit, dass wir die Gesetze an die veränderten Lebensrealitäten der Menschen anpassen", so Mautz.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben