zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 2. April 2012

Hohe Wahlbeteiligung bei Kammerwahlen in Vorarlberg

                                                                                                                                                                                                               Vergangenen Freitag fand die Wahl 2012 in die Ärztekammer für Vorarlberg statt.  Dabei waren insgesamt 1336 Ärztinnen und Ärzte zur Wahl ihrer Standesvertretung für die nächsten 5 Jahre aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,15 Prozent und damit um rund zehn Prozent höher als in anderen Bundesländern.Das ErgebnisDie „Gemeinschaftsliste Intiative für Ärztinnen und Ärzte in Vorarlberg (GIV)“, die als gemeinsame Wahlplattform aller Ärztinnen und Ärzte angetreten war,  erreichte alle Mandate. Von insgesamt 1336 Wahlberechtigten haben 737 Ärztinnen und Ärzte von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. Insgesamt waren in die Vollversammlung 28 Mandate zu vergeben, davon
  • 16 Mandate für die Kurie der Angestellten Ärzte und
  • 12 Mandate für die Kurie der Niedergelassenen Ärzte

"Dieses Engagement bei der Stimmabgabe ist ein deutliches Signal der Geschlossenheit innerhalb des freien ärztlichen Berufstandes und der kammeralen Institution und bedeutet  – gerade in Zeiten wie diesen - eine breite Legimitation  die beruflichen, sozialen und wirtschaftlichen Interessen der Vorarlberger Ärzteschaft auch zum Dienst und Wohl unserer Patienten weiterhin nachhaltig zu vertreten" , so Ärztekammerpräsident Dr. Michael Jonas.

Stark mit einer Gemeinschaftsliste

Im Hinblick auf die gemeinsame Wahlplattform von Angestellten und Niedergelassenen Ärzten, die nur mehr die "Wahl" einer Liste zuließ sei die Wahlbeteiligung mehr als beachtlich und dokumentiere die Einheit und  Stärke der Standesvertretung nach Innen und auch nach Außen.

Die konstituierenden Vollversammlung mit Wahl des Präsidenten und der Vizepräsidenten sowie der weiteren Kammergremien wird in Vorarlberg am 23. April stattfinden.

Presse ÄK Vorarlberg/AN, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben