zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 29. März 2012

Kammerwahlen BGLD: "Liste Lang" konnte Vorsprung ausbauen

Bei der am Mittwoch abgehaltenen Ärztekammerwahl im Burgenland hat die Liste mit dem amtierenden Präsidenten Michael Lang vier Mandate dazugewonnen. Insgesamt waren erstmals mehr als 1.000 Ärzte - exakt 1.030 - wahlberechtigt. Dadurch stieg die Zahl der zu vergebenden Mandate in der Vollversammlung von 26 auf 31. Die Wahlbeteiligung ging wie schon bei den Urnengängen 2003 und 2007 weiter zurück und lag insgesamt bei 64,3 Prozent.

662 Stimmen wurden bei der Ärztekammerwahl abgegeben. In der Kurie der angestellten Ärzte erreichte die Liste der angestellten Ärzte und der Spitalsärzte mit Präsident Lang 13 Mandate (2007: 9). Die Überparteiliche Arbeitsgemeinschaft Burgenländischer Ärzte kam auf vier Sitze. Der Seniorenbund Burgenländischer Ärzte ging leer aus.

In der Kurie der niedergelassenen Ärzte legte die Gemeinsame Liste der Ärzte für Allgemeinmedizin und Fachärzte von sechs auf acht Mandate zu. Der Seniorenbund Burgenländischer Ärzte hält weiterhin einen Sitz, die Überparteiliche Arbeitsgemeinschaft Burgenländischer Ärzte bekam fünf Mandate.

Die Wahl des Präsidenten und der Kurienobmänner soll am 9. Mai erfolgen, wenn die Gremien ihre Konstituierenden Sitzungen abhalten. Trotz gesunkener Wahlbeteiligung liege man im Österreich-Vergleich noch sehr gut, so Ärztekammerpräsident Lang zur APA. 64,3 Prozent Beteiligung seien "eine starke Legitimation".

"Es spielt sicher eine Rolle, dass generell eine gewisse Politikmüdigkeit auftritt und auch eine gewisse Verzweiflung - dass es sehr schwierig ist, etwas zu erreichen in der heutigen Gesundheitspolitik", meinte der oberste Standesvertreter, der erneut für die Führungsposition kandidieren will: "Ich erhebe den Anspruch, wieder das Präsidentenamt auszuüben. Ich bin auch mit dieser Absicht in die Wahl gegangen." Für die Wahl zum Ärztekammerpräsident benötigt ein Kandidat nicht nur eine Mehrheit in der eigenen, sondern auch zumindest 25 Prozent der Stimmen aus der anderen Kurie.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben