zur Navigation zum Inhalt
Foto: Privat
Mag. Leena Pelttari-Stachl MAS (Palliative Care), Geschäftsführerin von Hospiz Österreich, Dachverband von Hospiz- und Palliativeinrichtungen
 
Gesundheitspolitik 29. April 2009

Im Zentrum steht die Umsetzung der abgestuften Hospiz- und Palliativversorgung.

Die flächendeckende abgestufte Hospiz- und Palliativversorgung durch mobile, teilstationäre und stationäre Angebotsstrukturen trägt dazu bei, dass das menschliche Leben bewusst in Geborgenheit und Würde enden kann, unabhängig von regionalen Gegebenheiten. Um den Wünschen und Bedürfnissen der Betroffenen gerecht werden zu können, gilt es, lebensraumnahes Leben bis zuletzt zu ermöglichen.

Die derzeitige Versorgung von unheilbar kranken, sterbenden und trauernden Menschen ist unzureichend und lässt Versorgungslücken offen. Diese gilt es zu schließen: Die Hospiz- und Palliativversorgung muss für alle Menschen, die sie brauchen, erreichbar, zugänglich und leistbar sein. Die Zuständigkeit für die Hospiz- und Palliativversorgung muss klar zwischen Gesundheits- und Sozialbereichen sowie den Sozialversicherungen abgestimmt werden. Die Versorgung am Lebensende darf nicht weiter Spielball zwischen diesen Bereichen, insbesondere in Bezug auf die Finanzierung, sein. Bildungsmaßnahmen für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Hospiz- und Palliativversorgung müssen forciert werden – in der Grundversorgung und spezialisierten Versorgung ebenso wie in der Qualifizierung, auch für Angehörige.

Hospiz- und Palliativarbeit braucht das Zusammenwirken der Haupt- und Ehrenamtlichen und – ganz wichtig – die Vernetzung der Strukturen. Die Achtung von Würde und Autonomie hat viel mit Haltung und Vorbildwirkung zu tun, und dabei hat die Ärzteschaft eine zentrale Rolle inne.

Ein Grundsatz der Hospiz- und Palliativarbeit ist Interdisziplinarität und Multiprofessionalität, was von Anfang an von der Hospiz- und Palliativbewegung gefordert und umgesetzt worden ist. Es geht darum, dass die Patienten und ihre Angehörigen im Mittelpunkt stehen. Nötig sind hauptamtliche Strukturen, die eine Basis für ehrenamtliches Engagement darstellen.

Lesen Sie auch die Einführung zum Thema dieser Standpunkte:
Hospiz- und Palliativversorgung

Lesen Sie zu diesem Thema auch diese Standpunkte:

Von Mag. Christian F. Freisleben-Teutscher , Ärzte Woche 18/2009

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben