zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 23. Jänner 2012

OÖ: Prävention im Vordergrund

Die Gesundheitspolitik des Landes Oberösterreich will sich in den kommenden zwei Jahren besonders der Prävention widmen. Gesundheitsreferent Landeshauptmann Josef Pühringer kündigte eine entsprechende Offensive Ende letzer Woche an. Sie soll die Schwerpunktthemen "Kinder- und Jugendgesundheit", "Arbeit und Gesundheit" und "Bewegung" haben.

Mehr Mittel für Prävention

Pühringer verlangte einen neuen Stellenwert für die Vorsorge. In Österreich würden nur 1,9 Prozent der im Gesundheitsbereich verwendeten Mittel für die Prävention ausgegeben, alle anderen Gelder würden in die "Reparaturmedizin" fließen. Österreich liege damit weltweit im letzten Drittel. In Kanada hingegen würden 7,3 Prozent für die Vorsorge eingesetzt.

Gesundes Leben

Weil knapp 20 Prozent der Sechs- bis 14-Jährigen an Übergewicht leiden, will Oberösterreich mit seiner Offensive bei Kindern und Jugendlichen aber auch bei Erwachsenen "Prävention durch Bewegung" betreiben. Ausgebaut werden soll ein Projekt für eine "gesunde Jause" in den Kindergärten und eine "gesunde Schulküche" sowie eine Förderung der Zahngesundheit. Auch eine "Prävention Computerspielsucht" ist geplant.

Gesunde Gemeinde

Im Netzwerk "Gesunde Gemeinde" soll heuer erstmals das Thema "Arbeit und Gesundheit" in den Mittelpunkt gestellt werden. In den Kommunen sollen dazu Vorträge und Workshops unter anderem über optimale Bedingungen am Arbeitsplatz Bildschirm, Stressmanagement und leichte Küche fürs Büro angeboten werden.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben