zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 7. November 2011

Ärzte zu ELGA- Kritik: "Minister schätzt uns falsch ein."

"Das Ministerium wird doch wohl nicht ernsthaft erwarten, dass wir solche Intentionen widerspruchslos hinnehmen", so der Wiener Hausärzteverband in einer aktuellen Aussendung.

 

Kritik an Ärzten

Von einem "zerstrittenen Haufen von Ärzten", sprach Gesundheitsminister Alois Stöger gegenüber der Österreichischen Presseagentur APA in Bezug auf die Kritiker zur Elektronischen Gesundheitsakte und von der Vermutung, dass die Ärzte wohl hauptsächlich aus finanziellen Grünen gegen das Projekt seien.

Ärzte gegen ELGA

Die Ärzteschaft stehe weiter geschlossen gegen ELGA, erklärt jetzt der Wiener Hausärzteverband, der Herr Minister schätze die Ärzte falsch ein. Außerdem seien die Grundlagen, von denen der Herr Minister zu ELGA ausgehe falsch.

"Seitens des Hausärzteverbandes kann ich sagen, dass gegen eine ablehnende Haltung der Ärzteschaft ELGA nicht leicht durchsetzbar sein wird", erklärt Dr. Werner Wolfgang, als Vertreter der Wiener Hausärzte in der Aussendung.

Kritischer Blick

Mit Herabwürdigungen werde es seiner Meinung nach jedenfalls nicht gehen. Die Kollegenschaft ist kein "zerrütteter Haufen", sondern ein Kollegium kritischer Ärzte, das an einem Strang ziehe, wenn es darauf ankäme.

OTS Wiener Hausärzte Verband/AN, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben