Die fünf Organisationen der Bundesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrt (BAG) – Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz und Volkshilfe – sind ab morgen in der Arbeitsgruppe "Strukturreform Pflege" des Sozialministeriums eingeladen, um wesentliche Eckpfeiler der Strukturreform zu diskutieren. Konzept zur Reform "/>
zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 22. September 2011

Strukturreform in der Pflege

Die fünf Organisationen der Bundesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrt (BAG) – Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz und Volkshilfe – sind ab morgen in der Arbeitsgruppe "Strukturreform Pflege" des Sozialministeriums eingeladen, um wesentliche Eckpfeiler der Strukturreform zu diskutieren.

Konzept zur Reform

"Das Ziel muss sein, ein transparentes, österreichweit nach einheitlichen Prinzipien gestaltetes Pflegefinanzierungsinstrument zu schaffen, bei dem es neben einem Anspruch auf Geldleistungen auch einen garantierten Anspruch aus Sachleistungen wie beispielsweise mobile Pflege und Betreuung geben soll.“ so Monika Wild, vom Roten Kreuz und Vorsitzende der BAG.

Viele "große" Themen

Die Liste der Forderungen der Pflegevertreter an Sozialminister Hundstorfer ist lang und geht von der Reform der Pflegeausbildung über die Schaffung neuer Versorgungsmodelle und die Entlastung pflegender Angehöriger bis hin zu einer Strukturreform im Hospizbereich.

Presse OErK/AN

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben