zur Navigation zum Inhalt
Foto: Buenos Dias/photos.com / Ärzte-Woche-Montage
Schwer kranke Kinder benötigen Medikamente, die wirken und ihnen nicht schaden. Sollen Arzneien aber in klinischen Studien an Kindern getestet werden, kommen Zweifel auf: Kinder als Versuchskaninchen?
 
Gesundheitspolitik 4. März 2009

Medikamententests an Kindern

Wichtig ist die intensive Prüfung der Rahmenbedingungen klinischer Studien.

Anfang 2007 trat eine europäische Verordnung über Kinderarzneimittel in Kraft. Mit dieser soll gefördert werden, dass mehr Medikamente speziell für Kinder erforscht werden und auf den Markt kommen.

Impfseren und Hustenmittel für Kinder sind meist gut untersucht. Damit ist aber nur ein Bruchteil der am Markt befindlichen Arzneimittel erfasst. Für viele Erkrankungen wie Epilepsie, Rheuma, Krebs oder Herzerkrankungen sind keine speziellen Medikamente für Kinder am Markt. Viele Arzneimittel werden lediglich durch eine geringere Dosierung an Kinder „angepasst“. Die Bedürfnisse und speziellen Gegebenheiten unterschiedlicher Lebensabschnitte der Kleinen, vom Baby bis zum pubertierenden Jugendlichen, werden so nicht berücksichtigt. Die Europäische Verordnung über Kinderarzneimittel schreibt Pharmafirmen zwingend vor, Medikamente im Rahmen ihrer Zulassung auch für Kinder zu entwickeln und zu testen.

Wer die Stichworte „Medikamententests“ und „Kinder“ in Google eingibt, kommt auf Berichte aus Nigeria, Indien oder Australien, wo an Kindern in den vergangenen Jahren ungefragt klinische Tests durchgeführt wurden, wobei ihre Eltern weder ihr Einverständnis gegeben haben, noch über die möglichen negativen Auswirkungen informiert worden sind. Versterben Kinder im Zuge solcher Studien, haben die Eltern oft keinerlei Rechte, ganz zu schweigen von einer finanziellen Entschädigung.

Die Fragen stellen sich also: Sind die Standards für klinische Studien an Kindern ausreichend streng? Und wird das, was in nationalen, europäischen und internationalen Leitlinien festgehalten ist, auch tatsächlich in die Praxis umgesetzt?

Lesen Sie zu diesem Thema auch diese Standpunkte:

Foto: Buenos Dias/photos.com / Ärzte-Woche-Montage

Schwer kranke Kinder benötigen Medikamente, die wirken und ihnen nicht schaden. Sollen Arzneien aber in klinischen Studien an Kindern getestet werden, kommen Zweifel auf: Kinder als Versuchskaninchen?

Von Mag. Christian F. Freisleben-Teutscher, Ärzte Woche

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben