zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 3. März 2009

Preis für Gesundheitskommunikation

Die besten Wege zur Aufklärung über Prävention werden prämiert.

Über Gesundheit, Gesundheitsförderung und Vorsorgemaßnahmen kann gar nicht genug geredet werden. Die besten Projekte, Informations- und Motivationskampagnen werden erstmals mit dem neuen Österreichischen Kommunikationspreis 2009 ausgezeichnet.

 

Die richtigen Botschaften an die richtigen Empfänger zu bringen, erfordert Strategie, Kompetenz, gezielten Einsatz von Mitteln und Instrumenten zur Erreichung von Zielen. Prävention ist ein Leitwert, den es zu kommunizieren gilt: in Organisationen, in der Öffentlichkeit, in den Medien. Mündige Konsumenten und Patienten benötigen gute Information, um autonom und rational entscheiden zu können, um eine aktive Rolle für die Erhaltung oder Wiedererlangung ihrer Gesundheit einnehmen zu können.

Gute Konzepte sind gefragt

Die Österreichische Akademie für Präventivmedizin und Gesundheitskommunikation (ÖAPG) ist eine 2006 vom Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend, Donau-Universität Krems, NÖ Landesakademie, Österreichischer Akademie für Arbeitsmedizin und Österreichischer Ärztekammer gegründete Forschungs-, Bildungs- und Beratungseinrichtung, die vorrangig auf dem Gebiet der Primärprävention tätig ist. Sie sieht sich jedoch auch Schnittstelle zur Sekundär- und Tertiärprävention bzw. Netzwerkknoten für Aktivitäten auf dem Gebiet der Präventivmedizin und der Gesundheitskommunikation. Der wissenschaftliche Beirat setzt sich aus namhaften Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zusammen.

Primäres Ziel ist, dass präventivmedizinische Angebote von möglichst vielen Personen bewusst wahr- und angenommen werden. Zu diesem Zweck beobachtet und analysiert die ÖAPG die Kommunikation rund um das Thema Gesundheit und möchte daraus auch praktisch umsetzbare Strategien für eine Optimierung der bestehenden Gesundheitskommunikation entwickeln. Zudem sollen Themen gezielt platziert und entwickelt werden, die dem Thema Prävention mehr Aufmerksamkeit bringen sollen.

Kommunikationspreis 2009

Der von der ÖAPG erstmals ausgeschriebene Österreichische Kommunikationspreis für innovative und vorbildliche Gesundheitskommunikation soll die Umsetzung dieser Ziele unterstützen. Die Ärzte Woche, deren Leitthema 2009 der Prävention gewidmet ist, will als Medienpartner der ÖAPG ebenfalls ihren Beitrag dazu leisten. Ärzte-Woche-Chefredakteurin Dr. Monika Steinmaßl-Wirrer wird neben Prof. DDr. Mathias Karmasin (Kommunikationswissenschaft), Dr. Jan Oliver Huber (Pharmig), Ricarda Reinisch und Dr. Martin Bernhofer (beide ORF) der unabhängigen Jury angehören.

Um den Preis können sich Einzelpersonen, Verbände, Vereine und Institutionen, Gemeinden etc. bewerben. Es können Aufklärungs-, Informations- und Motivationskampagnen oder Projekte, die maßgeblich zur Prävention und Gesundheitsförderung beigetragen haben, eingereicht werden. Voraussetzungen sind Praxisnähe und Alltagsrelevanz sowie eine erfolgreiche Evaluierung. Der Kommunikationspreis 2009 wird im Rahmen des Symposiums „Sprechen Sie Gesundheit“ am 23. April 2009 in Wien in den Auszeichnungen Gold, Silber & Bronze übergeben. Den Ehrenschutz übernimmt Gesundheitsminister Alois Stöger. Der Preis ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert. Die Einreichfrist endet am 30. März 2009. Prämierte Arbeiten, die für die niedergelassene Ärzteschaft relevant sind, werden in der Ärzte Woche und auf der Webseite www.springermedonline.at vorgestellt.

Österreichische Akademie für Präventivmedizin und Gesundheitskommunikation (ÖAPG) www.oeapg.at

Von Inge Smolek, Ärzte Woche

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben