zur Navigation zum Inhalt
Foto: formanek
Prof. Dr. Robert Schlögel Leiter der Sektion IV (Gesundheitsförderung & Prävention) im Gesundheitsministerium
 
Gesundheitspolitik 21. Jänner 2009

Veränderungen brauchen Zeit

In die aktuelle Diskussion um die Regelung der Approbation bringen sich verschiedene Gesprächspartner ein, etwa auch die Ärztekammer, ÖGAM, Vertreter der Länder und der Spitalsträger. Letztere beschäftigt besonders die Frage des Status der approbierten Ärzte und welche Tätigkeiten diese übernehmen dürfen.

Fast täglich werden so neue Aspekte eines vielschichtigen Problems sichtbar. Am Anfang war teilweise zu hören: „Das können wir rasch lösen“, die Wahrheit ist wohl, dass es einen gründlichen Prozess der Auseinandersetzung braucht. Und für diesen sollten wir uns auch ausreichend Zeit nehmen.

Zudem bringen sich nun auch die Universitäten ein, denn es geht darum, wie das letzte Studienjahr gestaltet werden muss, damit die Absolventen dann tatsächlich etwa im Spital oder im Bereich der Privatmedizin tätig werden können. Ein Punkt ist dabei, dass ein essenzieller Teil der Zuständigkeit für die ärztliche Ausbildung von den Ärztekammern in jene des Wissenschaftsministeriums übergehen könnte. Auch hier muss geklärt werden, wie dies ablaufen soll und welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Denn selbst wenn ein approbierter Mediziner ins Ausland oder in die Pharmabranche geht, werden ja bestimmte Anforderungen an ihn gerichtet, und er muss Qualität bringen.

Schon allein beim Thema „letztes Studienjahr“ gibt es noch viele ungeklärte Fragen. Es ist sehr wichtig, sich ausreichend Zeit für die Vorbereitung und Implementierung zu nehmen. Sowohl bei der Approbation als auch bei der Klärung der letzten Details zum Facharzt für Allgemeinmedizin ist die Diskussion und Vorarbeit im vollen Gang und ich hoffe auf erste Ergebnisse innerhalb der kommenden zwei Monate. Beim Facharzt sind zwar die Fragen der Inhalte der Ausbildung bereits gut geklärt – nun geht es vor allem um Regelungen zur Finanzierung der Lehrpraxis.

Lesen Sie auch die Einführung zum Thema dieser Standpunkte:

Neuordnung der ärztlichen Ausbildung

Lesen Sie zum Thema auch diese Standpunkte:

Foto: formanek

Prof. Dr. Robert Schlögel Leiter der Sektion IV (Gesundheitsförderung & Prävention) im Gesundheitsministerium

Von Mag. Christian F. Freisleben-Teutscher , Ärzte Woche

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben