zur Navigation zum Inhalt
Foto: SALK/Weinberger
v.l.n.r: Primar Prof. Dr. Wolfgang Sperl (UK für Kinder- u. Jugendheilkunde), Doz. Dr. Barbara Kofler, Wissenschaftsreferentin Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller, Prof. Dr. Christoph Stuppäck, Prof. Dr. Johann Bauer.
 
Gesundheitspolitik 17. November 2009

Lara-Bassi-Zentrum eröffnet

 

Mit dem im Oktober 2009 neu eröffneten Laura-Bassi-Zentrum in der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde der Salzburger Landeskliniken sollen Voraussetzungen geschaffen werden, dass mehr Frauen Spitzenpositionen in Forschung und Technologie bekleiden. „Das Impulsprogramm Laura Bassi Centres of Expertise will Frauen in Spitzenpositionen sichtbar machen. Mit diesem völlig neuen Förderansatz soll gezeigt werden, dass unter geeigneten Rahmenbedingungen hochqualifizierte Expertinnen in einer ihnen entsprechenden Forschungskultur exzellente Forschungsleistungen und Innovationen vollbringen“, sagte Landeshauptfrau Burgstaller bei der Eröffnungsrede. Die Leitung des Laura-Bassi-Zentrums in Salzburg liegt in den Händen der Biochemikerin Doz. Dr. Barbara Kofler, die auch das Labor der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde leitet.

Insgesamt sind für Österreich acht Laura-Bassi-Zentren geplant. Ähnlich wie bei den Christian-Doppler-Labors gibt es auch bei den Laura-Bassi-Zentren Kooperationen mit der Industrie. Kooperationspartner für das Salzburger Laura-Bassi-Zentrum ist die Pharmafirma Novartis. Für die Finanzierung des Zentrums bringen Bund und Industrie in den kommenden vier Jahren 1,7 Millionen Euro auf, wobei die maximale Förderung durch den Bund 320.000 Euro pro Jahr beträgt. Der Rest wird von den Wirtschaftspartnern aufgebracht.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben