zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 3. November 2009

Fünf Jahre länger leben ist möglich

who-studie

Die weltweite Lebenserwartung könnte mit einem Kampf gegen fünf entscheidende Gesundheitsrisiken um knapp fünf Jahre gesteigert werden. Das geht aus einem in Genf veröffentlichten Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor. Untergewicht bei Kindern, ungeschützter Geschlechtsverkehr, Alkoholkonsum, Bluthochdruck sowie der Mangel an sauberem Wasser, Sanitäreinrichtungen und Hygiene verursachten ein Viertel der etwa 60 Millionen Todesfälle pro Jahr. Die zehn größten vermeidbaren Risiken drücken die Lebenserwartung laut WHO weltweit um knapp sieben Jahre, in Afrika um mehr als zehn Jahre. Im Bericht werden die Auswirkungen von 24 gesundheitsbezogenen Risiken untersucht. Die Zahlen stammen aus dem Jahr 2004, neuere sind laut WHO nicht verfügbar. Die Bedeutung der Risikofaktoren zu kennen, werde Regierungen bei gesundheitspolitischen Entscheidungen helfen, heißt es in dem Bericht. .

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben