zur Navigation zum Inhalt
Foto: Privat
Prof. DDr. Mag. Anton Wicker Juniorpräsident der Österreichischen Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation
 
Gesundheitspolitik 30. September 2009

Bewegungsorientierte Formen der Physiotherapie sollten leichter zugänglich sein.

Grundsätzlich ist die Versorgung mit Physiotherapie in Österreich sehr gut, allerdings gibt es viele Therapeuten ohne Kassenvertrag, vor allem, weil die Tarife zu niedrig sind. Gewisse Lücken in der Versorgung bestehen besonders in dezentralen Regionen.

Es stimmt: In Instituten liegt der Schwerpunkt oft stark auf nicht bewegungsorientierten Therapieformen. Gleichzeitig ist zu betonen, dass eben oft genau diese Form der Therapie angezeigt oder Teil eines medizinischen Gesamtkonzeptes ist. Im Verhältnis sollte es aber auch von der Sozialversicherung Maßnahmen geben, um bewegungsorientierte Therapieformen einem größeren Teil der Patienten zugänglich zu machen – hier handelt es sich ja um die Königsdisziplin der Physiotherapie, wo es um Behandlung im wahrsten Sinn des Wortes geht. Gerade auch für Menschen mit chronischen Krankheiten oder immobile Personen sollte der Zugang zur Physiotherapie möglichst einfach sein. Denn oft kann mit der Therapie eine Verschlechterung des Gesundheitszustands verhindert werden.

Wo es hierzulande teils weitere Mankos gibt, sind Kassenstellen für Fachärzte für Physikalische Medizin. Ein wichtiger Aspekt für eine optimale Therapie ist die Zusammenarbeit von Ärzten und Physiotherapeuten. Es ist sicher zu begrüßen, wenn die Ausbildung der Therapeuten auf ein höheres Niveau gestellt wird, die medizinische Diagnose und die Verordnung therapeutischer Maßnahmen bleiben jedoch eine ärztliche Aufgabe.

Lesen Sie auch die Einführung ins Thema zu diesem Standpunkt:
(Un-)Zugang zur Physiotherapie

Lesen Sie zu diesem Thema diese Standpunkte:

Von Mag. Jan Pazourek, Generaldirektor-Stellvertreter der Wiener Gebietskrankenkasse „Es gibt keine Einschränkungen bei der Verordnung von Physiotherapie.

Von Silvia Meriaux-Kratochvila, Präsidentin des Bundesverbands der PhysiotherapeutInnen: „Immer wieder wird die Finanzierung von Physiotherapie verweigert.

Mag. Christian Freihsleben-Teutscher, Ärzte Woche 40 /2009

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben