zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 1. September 2009

Alpbacher Gesundheitsgespräche über "Veränderung als Chance?"

"Vertrauen" lautet das Generalthema des Europäischen Forum Alpbach in diesem Jahr. Für die abschließenden Gesundheitsgespräche, welche von Donnerstag bis Samstag stattfinden, gibt es - wohl erzwungen durch die Diskussionen über die Finanzierung und die vorhandenen Strukturen - das dynamische Motto "Veränderung als Chance?". Die Veranstaltung ist alljährlich ein Treffpunkt der handelnden Personen im österreichischen Gesundheitswesen.

"Positiv denken - das Krisenrezept?", heißt es gleich am Beginn. Das Thema wird von dem US-Sozialmediziner David L. Katz (Yale University) aufbereitet. Dann geht es um die Demographie, die dem Gesundheitswesen zunehmend mehr chronisch Kranke verschafft. Rechnungshofpräsident Josef Moser, NÖ-Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka und die Gesundheitsexpertin Maria Hofmarcher vom Institut für Höhere Studien in Wien widmen sich dann einem echten Konfliktthema: "Dauerkrise Gesundheitsreform".

Die nächste Etappe der Diskussionen wird bei den Alpbacher Gesundheitsgesprächen dann am Freitag (4. September) erreicht, wenn es um die "Herausforderungen an die Gesundheitsreform", um einen "Blick über den Tellerrand: Unsere Nachbarn" und um das Thema "Medizinischer Fortschritt: Chance oder Belastung?" geht. Hier werden beispielsweise der Wiener Gesundheitsökonom Ernest Pichlbauer und der Vizepräsident der Wiener Schule für Klinische Forschung, Heinrich Klech, für Gesprächsstoff sorgen. Darauf folgt freilich "Beruhigung": Der Leiter der Abteilung für Gesundheitspolitik des Pharmakonzerns GlaxoSmithKline (Deutschland), Roger Jäckel, der Tiroler Landesgesundheitsrat Bernhard Tilg und der nunmehrige Peri Human Relations-Geschäftsführer Franz Bittner, ehemals Chef der Wiener Gebietskrankenkasse, widmen sich dem Thema "Die krisensichere Zukunft". Schließlich geht es auch noch um Prävention im Kindesalter.

Der Abschluss am Samstag als "große Runde": Unter anderem Gesundheitsminister Alois Stöger (S), der Präsident der Österreichischen Ärztekammer, Walter Dorner, sowie Pharmig-Präsident Hubert Dressler begeben sich unter Moderation des Journalisten und Buchautors Andreas Feiertag auf eine Orientierungssuche zur Frage "Gesundheitspolitik: Wer übernimmt Verantwortung?"

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben