zur Navigation zum Inhalt
Foto: Privat
Ursula Frohner, Präsidentin des Österreichischen Krankenpflegeverbands
 
Gesundheitspolitik 25. August 2009

Einbeziehung der Pflege als Chance für Pflegegeldbezieher.

Die Ergebnisse des Rechnungshofsberichts sind nicht überraschend oder neu. Es gibt zwar bundesweit gültige Regelungen in Bezug auf das Pflegegeld, diese müssen aber – das zeigt der Bericht einmal mehr – endlich ergänzt werden. Es darf weder eine Rolle spielen, wo jemand lebt, noch von welchem Arzt er begutachtet wird. Ebenso wichtig sind einheitliche Richtlinien für Aus- und Weiterbildung der gutachtenden Ärzte.

Keine Frage: das medizinische Gutachten hat beim Pflegegeldverfahren einen wichtigen Stellenwert. Genauso wesentlich wäre aber die Einbeziehung des Fachwissens von Pflegefachkräften. Denn es geht nicht nur um die Verordnung von Therapien, Medikamenten oder Heilbehelfen, sondern auch darum, wie deren Einsatz im täglichen Leben zu bewerkstelligen ist. Die Sozialversicherung der Bauern bietet etwa eine freiwillige Beratung für pflegende Angehörige durch Pflegefachkräfte – das müsste fixer Teil in allen Bundesländern werden. Im Regierungsübereinkommen ist die Rede von „sozialer Diagnostik“ gerade in Bezug auf die Thematik Pflegegeld. Allerdings hat es dazu noch keinerlei konkrete Schritte gegeben.

Die Einbeziehung von Pflegefachkräften würde sicher nicht die Verfahrensdauer verlängern, aber eine wesentlich individuellere Vorgehensweise bei Unterstützungsmaßnahmen ermöglichen. Es geht also nicht nur um die fachliche Kompetenz, die hinzu kommt, sondern auch um den ökonomischen Faktor.

Ärzte und Pflegefachkräfte könnten gemeinsam ein tatsächliches Assessment umsetzen, das möglichst alle Aspekte des Lebens des Betroffenen und dessen betreuenden Angehörigen oder nahestehenden Personen berücksichtigt. So unterstützt, wird die Pflegegeldeinstufung langfristig gesehen ein Prozess, der auch zu Verbesserungen des Gesundheitszustands und auf jeden Fall der Lebensqualität beiträgt.

Lesen Sie auch die Einführung ins Thema zu diesem Standpunkt: Debatte um Pflegegeldeinstufung.

Lesen Sie zu diesem Thema diese Standpunkte:

Von Johannes Pundy, Pressesprecher der Pensionsversicherungsanstalt (PVA): Veränderungen bei den Pflegegeldregelungen müssen sorgfältig geplant werden.

Von Mag. Dr. Wolfgang Willibald Kuchler, Referat der Gutachterärzte der Ärztekammer Steiermark: Bundeseinheitliche Regelungen für gutachterliche Tätigkeiten von Ärzten und Ärztinnen sind notwendig.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben