zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 3. Juli 2006

Allein ist ein goldener Stein?

In der Praxis stellt sich immer wieder heraus, dass viele Klienten entweder in ihrer Beziehung unglücklich sind oder aber gerne eine Beziehung hätten, das heißt sehr oft unter „Liebeskummer“ leiden. Die Ursache der allermeisten Partnerschaftsprobleme entstehen meist dadurch, dass man das Gefühl hat, dass der Partner nicht immer das tut, was man von ihm gerade erwartet. Er oder sie ist nicht aufmerksam genug, nicht lieb genug, will zuwenig oder zuviel Sex, macht nicht genug im Haushalt oder für die Familie etc. Ein anderes Problem ist, entweder hat man durch die Beziehung zu wenig Zeit für sich oder als Single hat man gerade an den Wochenenden oder im Urlaub zu viel Zeit, und sehnt sich nach der „idealen“ Beziehung.

Liebeskummer

Da fast alle Menschen mehrmals im Laufe ihres Lebens aus den verschiedensten Gründen ­Liebeskummer erleben und mit einer derartigen Situation nicht immer fertig werden, sollte man unbedingt die eigene Beziehungsfä­higkeit und Anspruchshaltung anschauen. Liebeskummer kann aber auch positiv gesehen werden, denn ein Leben ohne „Niederlage“ führt selten zu einer reifen Persönlichkeit und die ist wiederum eine Voraussetzung für eine glückliche Beziehung.

Glücklich ohne Mann?

„Allein ist ein goldener Stein“, sagte eine Klientin zu mir, und war sich ihrer Sache zu diesem Zeitpunkt sehr sicher. Das war im Jänner dieses Jahres. Jetzt ist Juni und sie hat mich angerufen, mir erzählt, die Planung ihres Urlaubes ist längst abgeschlossen, alles gebucht, die Vorfreude groß. „Und plötzlich gibt es da ein Gefühl, eine Unsicherheit“, sagte sie. „Ausgelöst durch ein Foto in einer Illustrierten, auf dem ein Paar am Strand entlangging, Hand in Hand, tiefblauer Himmel und strahlender Sonnenschein. Und er hat sie angesehen, ich sage Ihnen, angesehen auf eine Art und Weise, die mein ganzes Weltbild ins Wanken gebracht hat. Als hätte er mich angesehen“, seufzte sie. „Tief in meine Augen, schmachtend wie das nur ein verliebter Mann kann. Und für mich völlig überraschend, stellte sich dieses Gefühl des Zweifels ein. Wo ich doch so sicher war, ich brauch das alles nicht mehr, um glücklich zu sein.“ „Sofort habe ich an die Paare gedacht, die ich kenne, vor allem ihre Geheimnisse, wissen Sie, so nach dem Motto: ‚Außen hui und innen pfui.‘ Denn ich weiß genau, dass sich die meisten dieser seligen Paare die Köpfe einschlagen oder abgestumpft vor dem Fernseher liegen und mit Schokolade und Chips ihren Frust auf das Körpergewicht verlagern, kein Wort miteinander reden und davon träumen alleine auf Urlaub zu fahren. Träumen vom Single-Dasein, vom Sex mit vielen Partnern, ohne ein schlechtes Gewissen dabei haben zu müssen, die in ihrem Ehekäfig verkümmern und sich nach einem Leben in Freiheit sehnen.“ „Stellen Sie sich vor, Herr Doktor, ich, die jahrelang um meine Freiheit beneidet wurde, ich, die Seelentrösterin von Freundinnen war, die von ihren Männern betrogen wurden, ich, die auch nicht die allerbesten Erfahrungen mit Männern gemacht habe, ich will nicht mehr alleine auf Urlaub fahren. So unmoderne Gedanken, wie zum Beispiel: ‚Kein Mensch ist gerne alleine‘ oder ‚Finde die Liebe deines Lebens‘, die ich schon seit langem nicht mehr hatte, gehen mir seit Tagen nicht aus dem Kopf. Und das alles wegen dieses verliebten Blickes. Noch dazu ist der genau mein Typ, braune Augen, schwarze Haare, so ein südländischer Typ, und dieser knackige A …. Was muss sich dieser Kerl auch noch in der Badehose fotografieren lassen, was sage ich Badehose – ein Stringtanga in Rot, und das auf dieser braunen Haut.“ „Ach, Herr Doktor, sagen Sie mir, was ich tun soll?“ „Ich denke, gar nichts Besonderes“, sagte ich, „außer zu akzeptieren, dass Sehnsucht absolut erlaubt ist, egal ob man Single oder ein Paar ist.“

Dr. Andreas Kienzl, Zahnarzt 7/2006

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben