zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 30. Jänner 2006

Den Urlaub genießen ohne Streit

Zu keiner Zeit sind Familien so lange und intensiv zusammen wie in den Ferien

Die meisten Menschen verbinden mit Urlaub Erholung, Ruhe und wenig Stress. Daher sollte der wohl verdiente Urlaub einigermaßen harmonisch und streitfrei vonstatten gehen. Dass dies zur Realität wird, kann mit Toleranz und ein bisschen gutem Willen auch tatsächlich verwirklicht werden. Streiten ist in einer Beziehung oder Familie in der einen oder anderen Form unvermeidlich. Es lässt sich nicht verhindern und hat sogar eine ganze Reihe von positiven Funktionen. Meistens sind es gar keine großen Meinungsverschiedenheiten, sondern belanglose Kleinigkeiten und schon ist der Streit da. Chronisches Streiten kann dagegen ein sehr negatives Kriterium sein und nicht nur einen Urlaub, sondern auch eine Beziehung langfristig zerstören Man darf nicht vergessen, Paare oder auch Familien reden im normalen Alltagsleben, so belegen Untersuchungen, im Schnitt pro Tag nicht mehr als zehn Minuten miteinander. Wo man sich zuhause noch hinter der täglichen Routine verstecken kann, haben wir im Urlaub sehr viel mehr Zeit aufeinander einzugehen. Zwei Wochen Freizeit stehen elfeinhalb Monaten Arbeitsjahr gegenüber. Das ist ein Wechsel, den viele nicht so ganz verkraften. Bedenken Sie daher, dass Sie eigentlich zu keiner Zeit so lange und intensiv mit Partner und Familie zusammen sind wie in den Ferien. Beteiligen Sie daher alle Familienmitglieder an der Gestaltung des Urlaubes. Wenn Sie sich nicht einigen können, legen Sie schon eine Reihenfolge für die nächsten Ferien fest. Das versöhnt diejenigen, die dieses Mal nicht so ganz auf ihre Rechnung kommen.

Wünsche aussprechen

Das Problem ist eben oft, dass schon bei der Planung zu wenig überlegt wird, wie der Urlaub gestaltet werden kann, dass er sowohl den eigenen Bedürfnissen entspricht als auch miteinander, in einer partnerschaftlichen Weise, erlebt werden kann. Sagen Sie daher vorher offen und ehrlich was Sie sich wünschen, sonst werden Sie später Ihren Widerwillen zum Ausdruck bringen und damit Ihren Partner verärgern – der dann nicht einmal weiß, warum Sie gerade jetzt „schlecht drauf“ sind. Und die schlechte Stimmung ist dadurch vorprogrammiert. Seien Sie daher im Urlaub besonders offen und fragen Sie öfter, ob Ihre Reisebegleiter mit der Urlaubsgestaltung auch zufrieden sind. Das heißt, sprechen Sie offen darü­b­er, denn nur so können Sie Missstimmungen schnell beseitigen und allen Beteiligten einen erholsamen Urlaub verschaffen. Vor allem erlauben Sie sich und den anderen auch eine Auszeit, zum Beispiel einen Strandspaziergang allein. Und wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, nehmen Sie in jedem Fall Spiele für unterwegs mit, falls Sie einmal irgendwo unverhofft längere Wartezeiten haben.Versuchen Sie, trotz aller Planung möglichst flexibel zu bleiben. „Es kommt öfter anders als du denkst“, sagt ein altes Sprichwort. Vielleicht ist das Wetter völlig anders als das Meteorologen prophezeit haben oder das Hotel hat mit dem nichts zu tun, was der Katalog versprach. Alles kann man eben nicht vorher regeln! Kompromisse und die Balance zwischen Nähe und Distanz, das ist fast schon eine Garantie für einen gelungenen Urlaub und prinzipiell sehr heilsam für eine Beziehung. Wenn Sie trotzdem mit Ihrem Partner streiten sollten, vermeiden Sie in jedem Fall die Frage: „Liebst du mich überhaupt noch?“ Diese Frage führt unweigerlich in eine Beziehungskrise, aber auch dann kann eine Versöhnung unter mediterraner Sonne unsagbar schön sein. Gerade der Urlaub ist die Zeit, wo man sich nicht allzu ernst nehmen sollte, denn man hat genau in dieser Zeit nicht den Druck, eine bestimmte Rolle spielen zu müssen. Wo auch immer Sie den Sommer verbringen, ich wünsche Ihnen einen harmonischen, erholsamen und konfliktfreien Urlaub

Dr. Andreas Kienzl, Zahnarzt 7/2005

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben