zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 30. Jänner 2006

Raumgestaltung als Kraftquelle für die Persönlichkeit

Schaffen Sie sich eine Umbebung, die von Ihnen ganz persönlich kreiert wird und in der Sie sich auch wohl fühlen

Persönlichkeitsentwicklung wird im herkömmlichen Verständnis auf innere Fragen fokussiert. Unsere Befindlichkeit hängt aber auch weitgehend mit dem äußeren Lebensrahmen zusammen. Das Wohnen spielt daher eine zentrale Rolle bei dem Wunsch nach Verwirklichung eines positiven Lebensgefühls. Die Persönlichkeit gestaltet den Lebensraum, der Lebensraum gestaltet die Persönlichkeit. Diese Wechselwirkung ist oftmals nicht ausreichend bewusst, denn eine harmonische Persönlichkeit braucht auch einen entsprechenden Raum und Rahmen.

My home is my castle

Für immer mehr Menschen hat daher Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden oberste Priorität. Dabei spielt heute die Wohnpsychologie eine attraktive Rolle, die dazu beitragen kann, diesbezüglich in vollkommener Harmonie mit seinen persönlichen Bedürfnissen zu sein. Gesundheit, Ernährung, Stressbewältigung, Schönheit, Wellness, Fitness, Prävention, Rehabilitation etc. sind Themen, die mit dem Aspekt des Wohnens mehr zusammenhängen, als uns dies bewusst ist. Fragen der Gestaltung oder Umgestaltung des Wohnraumes spielen bei der Persönlichkeitsentfaltung eine zentrale Rolle, denn Veränderungen, die durch visuelle Wahrnehmung zu erfassen sind, machen Potenziale bewusst, die auf der rein mentalen Ebene nur schwer zugänglich sind. Die Lebensqualität hängt immer auch davon ab, inwieweit Wohnen Freude macht, denn Lebenslust resultiert unter anderem aus den Interaktionen mit der Umgebung. My home is my castle! Das stilvolle Abstimmen aller Aspekte eines Raumes wie Farbe, Lichtquellen, Pflanzen, aber auch die Gestaltung der Einrichtung überträgt sich selbstverständlich auf den Betrachter. Wie wir unseren Wohnbereich gestalten, welche Möglichkeiten wir favorisieren, ist vor allem auch Ausdruck unserer Persönlichkeit. Es ist nicht nur das Wunschbild nach Schönheit und Ästhetik, das uns bestimmte Formgebungen auswählen lässt, sondern auch ein ganz starkes Bedürfnis nach unserem Selbstausdruck.

Psychisches ­Wohlbefinden

Auf Grund des heutigen Lebensstils halten sich Menschen bis zu 90 Prozent der Zeit in geschlossenen Räumen auf. Lebensraum ist demnach nicht nur privat zu verstehen. Auch Geschäfte, Arztpraxen, Büros, Hotels etc. müssen zum Beispiel durch Farben, Licht- und Raumgestaltung zu wahren Kraftquellen der Persönlichkeit verändert werden. Daher ist eine Gestaltung von Innenräumen besonders vorteilhaft, die einen positiven Einfluss auf Gesundheit und psychisches Wohlbefinden hat, denn selbstverständlich drückt zum Beispiel der Wohnbereich aus, wie wir uns fühlen. Fühlen wir uns sehr gut, fällt es uns viel leichter „aufzuräumen“. Sind wir aber völlig gestresst oder geschafft, haben wir keine Energie mehr, und sehr bald hinterlässt diese Energielosigkeit ihre Spuren und baut Barrieren auf, die uns dann im wahrsten Sinne des Wortes im Wege herumliegen. Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige (Seneca) – Ein großer Teil unseres Lebens spielt sich in Gewohnheiten ab und das kann wohl auch nicht anders sein, denn sonst hätten wir in jeder Minute Entscheidungen zu treffen, was wir tun sollen. Es kann aber unglaublich viel Spaß machen, die eigenen Gewohnheiten und Bedürfnisse zu analysieren, denn nur wer tatsächlich weiß, was er will, kann diese Gewohnheiten nötigenfalls auch verändern. All die vielen Aspekte, die auf Psyche und Seele des Menschen wirken, können Sie nicht ausschließlich durch Gestaltung, Farben oder Materialwahl im Wohnbereich abdecken. Aber es ist in jedem Fall eine Wohltat für die Seele, von der Hektik des Tages in einem nach Ihren Vorstellungen gestalteten Bereich, Entspannung und Ruhe zu finden.

Dr. Andreas Kienzl, Zahnarzt 8/2005

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben