zur Navigation zum Inhalt
© W&H Austria GmbH
 
Zahnheilkunde 30. Oktober 2015

Schön & leistungsstark

Ihr zuverlässiger Partner in der Implantologie!

Die Antriebseinheit zeichnet sich vor allem durch die einfache Bedienung, einen leistungsstarken Motor und eine automatische Gewindeschneide-Funktion aus. Oralchirurgische Eingriffe aus den Bereichen Implantologie, aber auch MKG-Chirurgie, können sicher und mit höchster Präzision durchgeführt werden.

Die Vorteile im Detail:

Einfache Bedienung: Arbeiten leicht gemacht: Das Implantmed besitzt ein logisch durchdachtes Bedienkonzept. Alle Programme können ganz einfach – entweder durch gestützte Blindbedienung mittels Fußsteuerung oder Drücken der Tasten am Gerät – in nur einer Bedienebene eingestellt werden. Die angezeigten Werte können durch Drücken der +/- Tasten angepasst werden. Die Einstellungen werden auf dem großen Display klar und übersichtlich dargestellt.

Leistungsstarker Motor: Selbst schwierige Eingriffe können mit Implantmed ohne großen Kraftaufwand durchgeführt werden. Ein Motordrehmoment von 5,5 Ncm und ein Motordrehzahlbereich von 300 – 40.000 rpm machen es möglich und beweisen die Leistungsstärke von Implantmed. Für die nötige Sicherheit sorgt dabei die automatische Drehmomentkontrolle am rotierenden Instrument, die sich in einer Bandbreite von 5 – 70 Ncm individuell einstellen lässt.

Ermüdungsfreies Arbeiten: Der leichte Motor und die ergonomisch geformten W&H Winkelstücke sorgen für eine perfekte Balance in der Hand des Anwenders. Der Implantologe kann längere Zeit ohne Ermüdungserscheinungen oder Verkrampfungen in der Hand arbeiten.

Maschinelle Gewindeschneide-Funktion: Die integrierte maschinelle Gewindeschneide-Funktion unterstützt den Implantologen beim Setzen von Implantaten in hartem Knochen. Durch das Vorschneiden eines Gewindes wird beim Eindrehen des Implantates eine zu hohe Kompression auf den Knochen vermieden – dies fördert die stressfreie Einheilung des Implantats.

Das Implantmed bietet bewährte W&H Qualität „Made in Austria“. Motor, Kabel und Handstückablage sind natürlich thermodesinfizierbar und sterilisierbar.

Weitere Informationen:

www.wh.com

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben