zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 13. Mai 2015

Kariesprävention für ganz Jung und Alt

Für die kariespräventive Betreuung von Kleinkindern und Senioren stellen sich neue Herausforderungen, die für Kleinkinder mit den Schlagworten erweiterter Präventionskonzepte und Kariespolarisation sowie für Senioren mit den Aspekten der demographischen Veränderungen und erfolgreicher Präventionsarbeit begründet werden können. Den Herausforderungen kann durch individuell adaptierte Präventionsstrategien erfolgreich begegnet werden. Die Betreuung der Kleinkinder sollte bereits durch Maßnahmen bei der Schwangeren eingeleitet werden. Eine frühzeitige Untersuchung des Kindes soll bis zum Ende des 1. Lebensjahres erfolgen. Wichtig sind die Verwendung einer fluoridhaltigen Kinderzahnpaste ab Durchbruch des ersten Milchzahnes sowie eine Ernährungsberatung. Professionell angewendete Fluoridlacke unterstützen die Kariesprävention im Milchgebiss signifikant. Bei Senioren ist eine zunehmend höhere Anzahl eigener Zähne im hohen Alter den oralen Bedingungen ausgesetzt. Dies erfordert gezielte Maßnahmen zur Wurzelkariesprophylaxe.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben