zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 24. März 2015

Zahnheilkunde und Psychosomatik

Notwendigkeit oder Überfluss von zahnärztlicher Kommunikation?

Neben der fachlichen, technisch-handwerklichen Kompetenz für den „Kauapparat“ werden in der Zahnmedizin ärztliche und kommunikative Fähigkeiten verlangt, um bei Bedarf den Einfluss von psychischen Faktoren auf das „Kauorgan“ in die Behandlung miteinbeziehen zu können. Im Sinne einer heilkundigen Tätigkeit ist es notwendig, dass der Zahnarzt an der Schnittstelle zwischen Zahnmedizin und Psychosomatik aufklärt, berät, hilft, zu Kollegen überweist – wie jeder andere Facharzt auch.

Abstract

Besides professional, technical and skilled manual competence for the “chewing apparatus”, medical and communicative skills are also required in dental medicine in order to take the influence of psychogenic factors on the “chewing organ” into account during dental treatment, if necessary. In terms of medical care it is necessary that the dentist, at the interface of dental and psychosomatic medicine, gives advice, helps and refers patients to colleagues, as done by all other medical specialists.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben