zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 22. Juli 2014

Kariesdetektion und -diagnostik

Eine aktuelle Standortbestimmung

Zusammenfassung

Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, den aktuellen Stand bei der Kariesdetektion und -diagnostik zu beschreiben. Unter Berücksichtigung der Vor- und Nachteile aller Diagnostikverfahren stellt die differenzierte visuelle Inspektion nach wie vor die Basisuntersuchung an den zuvor gereinigten und getrockneten Zahnflächen dar. Darüber hinaus sollten in Abhängigkeit vom Alter, Zahnstatus und Kariesrisiko des Patienten ergänzende Verfahren eingesetzt werden, um die Approximal- und Okklusalflächen des Seitenzahngebiets zu beurteilen. Dazu eignen sich die Nahinfrarot-Transillumination, Bissflügelröntgenaufnahmen oder die Laserfluoreszenzmessung. Dabei scheint der neu eingeführten Nahinfrarot-Transillumination derzeit eine besondere Bedeutung zuzukommen, da diese ohne Verwendung ionisierender Strahlen in der Lage ist, approximale Karies zu erkennen.

Abstract

The aim of this article is to describe the current status for caries detection and diagnosis. Taking the advantages and disadvantages of all available diagnostic tools into consideration, a differential visual inspection after tooth cleaning and drying represents the basic examination method. The need for an additional evaluation of proximal and occlusal sites should be carried out depending on the age of patients, the dental status and the individual caries risk. As additional diagnostic tools near-infrared light transillumination, bitewing radiographs and/or laser fluorescence measurement can be used. The recently introduced near-infrared light transillumination technique seems to be a promising method due to the fact that ionizing radiation is no longer needed to visualize proximal caries lesions.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben