zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 8. Mai 2014

Klinische Differenzialdiagnose von oralen Schleimhautveränderungen

Hintergrund

An der Mundschleimhaut können verschiedene entzündliche und proliferative Krankheiten auftreten. Daher sollten im Rahmen zahnärztlicher Routineuntersuchungen immer sämtliche Abschnitte der Mundschleimhaut inspiziert werden. Insbesondere neoplastische Prozesse, wie ein Plattenepithelkarzinom, führen oft spät zu subjektiven Beschwerden, können aber klinisch-morphologisch früh erkannt werden. Der Zeitpunkt von Diagnose und Therapie ist bei malignen Erkrankungen ein wesentlicher Faktor für die Prognose.

Methoden

Die Differenzialdiagnosen sind oft schwierig, da einige Mundschleimhautveränderungen ähnliche klinische Bilder und Symptome zeigen. Im vorliegenden Beitrag schlagen wir einen strukturierten Ablauf bei der Abklärung von Krankheiten der Mundschleimhaut vor und möchten eine Hilfestellung bei der Differenzialdiagnose geben. Wir hoffen, damit die Grundlage für ein standardisiertes Vorgehen in der nahen Zukunft zu schaffen, die eine rasche Diagnose erlaubt. Die wesentlichen Inhalte sind 1) eine spezifische zahnärztliche Anamnese, 2) die klinische/zahnärztliche Inspektion der Mundschleimhaut und 3) weiterführende Untersuchungen.

Background

Various inflammatory and (pre)cancerous diseases can affect the oral mucosa; therefore, dentists should be alert to such diseases and all sections of the mucosa should be inspected while performing routine visual and tactile examinations. Essentially, neoplastic processes, such as squamous cell carcinoma often lack subjective complaints in the early stages but can be detected by morphological characteristics. The timing of the diagnosis and therapy of malignant diseases is an essential factor for the prognosis.

Methods

The differential diagnosis is often difficult because some inflammatory mucous membrane alterations display quite similar morphological features and symptoms. For a better understanding of the pathological conditions of the oral mucosa and as an aid to the early differential diagnostics, this article presents a structured approach to routine dental investigations. This essentially includes (1) a detailed patient dental history, (2) standardized inspection of the oral cavity and (3) additional laboratory investigations.

Univ.-Prof. Prim. Dr. K. Rappersberger, G. Dvorak, 3/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben