zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 14. März 2013

Strategien in der Parodontitisbehandlung

Zusammenfassung:


Die Behandlung der Parodontitis basiert neben der Plaque- und Konkremententfernung vor allem auf einer individuell abgestimmten Risikoeinschätzung. Patienten mit erhöhter Empfänglichkeit bedürfen einer wesentlich gründlicheren und intensiveren Behandlung als Patienten mit geringerem Risiko. Um eine neuerliche Erkrankung abzuwenden, kommt der lebenslänglichen Erhaltungstherapie eine zentrale Rolle zu. Die chirurgische Behandlung erfolgt, von wenigen Ausnahmen abgesehen, während der Korrekturphase. In den meisten Fällen werden vorhandene Parodontaltaschen resektiv behandelt. Lediglich 15–20% der chirurgisch behandelten Fälle lassen sich mit rekonstruktiven Methoden sanieren. Ziel ist neben der Zahnerhaltung vor allem in der ästhetischen Zone die Taschensanierung mit mikrochirurgischen Augmentationstechniken unter maximaler Gewebeerhaltung.

Abstract:
Apart from plaque elimination the treatment of periodontitis is based on an individual risk assessment. Patients with a high susceptibility are in need of an extended time-consuming treatment whereas patients with low risk only need a standardized procedure. To prevent further disease episodes a lifelong maintenance therapy is of eminent importance. Surgical treatment, apart from rare exceptions, should take place during the corrective stage of therapy, and is mostly a resective procedure; however, 15–20 % of surgical cases can be treated with a reconstructive approach. The aim is to prevent tissue shrinkage predominantly in the aesthetic zone by performing microsurgery techniques.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben