zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 25. April 2013

Cercon Campus Challenge 2013

Enge Endausscheidung: Vier Uni-Teams gewinnen in drei Zirkonoxid-Disziplinen.

Die Cercon Campus Challenge, der Wettbewerb von Uni-Teams um die beste Zirkonoxid-Arbeit, hat sich mit seiner dritten Austragung schon als feste Größe etabliert. Im Detail kam es in diesem Jahr zu Variationen: Es ging nicht einfach um die Restauration der Spitzenklasse schlechthin, sondern die Kandidaten traten in drei Disziplinen an; am Ende gab es nicht drei, sondern vier Gewinner. Diese stellten ihre Patientenfälle bei der offiziellen Preisverleihung im März anlässlich der Internationalen Dental-Schau (IDS) 2013 in Köln vor. Die Veranstaltung blieb dem Charakter der beiden vorherigen treu: tolle Fallbeispiele, lockere Atmosphäre.
Laudator Prof. Dr. Guido Heydecke, Universität Hamburg, erläuterte die etwas andere Ausrichtung des Wettbewerbs: „Vielseitigkeit ist gefragt, und so fiel die Entscheidung diesmal in drei Kategorien: beste Vollzirkon-Arbeit, beste verblendete Arbeit, beste Dokumentation.“ In diesem Zusammenhang lobte er insbesondere die Qualität der klinischen Abbildungen.
Neun drei- oder vierköpfige Uni-Teams waren angetreten, jeweils ein Student, sein(e) Tutor(en) und ein Zahntechniker. Vier gewannen, davon zwei in der Disziplin „beste Dokumentation“. Zu eng lagen diese beiden beieinander, als dass sich die Jury – neben Prof. Heydecke Prof Dr. Hans-Christoph Lauer, Frankfurt am Main, Prof. Dr. Michael Behr, Regensburg, Zahntechnikermeister Josef Schweiger, Universität München, und Zahntechnikermeister Thomas Bartsch, TRIODONT Zahntechnik, Eschweiler – für eines hätte entscheiden können.

Vier Fälle – viele Indikationen
Im Anschluss an diese Laudatio stellten die vier Sieger-Teams jeweils ihren Cercon Campus Challenge-Patientenfall vor. Birgit Schittenhelm, Studentin im zehnten Semester, war mit PD Dr. Matthias Karl und Zahntechnikerin Pia Mehl angereist und erläuterte einen Fall der besonderen Art. Hier exerzierte man praktisch alles durch, bis die Patientin schließlich vollkommen zufrieden war. - Prämierung der Arbeit bei der Cercon Campus Challenge in der Kategorie „beste Dokumentation“.
In derselben Disziplin wurde ein Team der Universität Marburg ausgezeichnet: Zahnmedizinstudentin und Zahntechnikerin Janine Dewor mit Prof. Dr. Ulrich Lotzmann und Zahntechniker Georg Böckler.
Den in der Kategorie „beste vollanatomische Restauration“ prämierten Fall erläuterte Tutor Zahnarzt Hans-Jörg Elle – mit der sympathischen Bemerkung: „Ich habe selbst nicht wirklich viel dazu beigetragen, jetzt darf ich es vortragen.“ Es galt, einen 23-jährigen Patienten mit Aufbaufüllung an Zahn 45, aber erkennbaren Substanzdefekten durch eine Überkronung neu zu versorgen. Mit ihm freuten sich Student Florian Obermeyer und Zahntechnikermeister Joachim Riechel über ihren Erfolg bei der Cercon Campus Challenge.
In der Kategorie „beste verblendete Restauration“ setzte sich ein Team der Universität Tübingen an die Spitze: Studentin Verena Zehnle mit den Tutoren Zahnarzt Andreas Prutscher und Dr. Fabian Hüttig sowie Zahntechnikerin Karina Wunsch.
Enjoy the dentist – enjoy Cercon
In den vier Fallbeispielen zeigte sich, wie virtuos bereits Studenten im Zusammenspiel mit ihren Tutoren und erfahrenen Zahntechnikern mit dem Ausnahmewerkstoff Premium-Zirkonoxid umgehen können. Substanzschonend arbeiten, die dank der herausragenden Transluzenz enormen ästhetischen Möglichkeiten ausschöpfen, den Patienten Lebensqualität zurückgeben – dafür bietet sich der multiindikative Werkstoff mit seinen vielen Vorteilen an. Prof. Heydecke verwies in seiner Ansprache auch auf die damit zusammenhängenden psychologischen bzw. seelischen Aspekte.
„Enjoy the dentist – enjoy Cercon“, so formulierte es Prof. Heydecke kurz und knapp.

Bewerbung für 2015 läuft
Teams aus zahnmedizinischen Fakultäten können sich nun wieder um den Preis bewerben, der in zwei Jahren erneut auf der IDS feierlich
verliehen wird.

Interessenten wenden sich jetzt an einen der beiden DeguDent-Universitäts-Betreuer:
Siegmar Schwegler,
Tel.: +49(0)173/3497560, E-Mail:

oder Axel Schneemann,
Tel.: +49(0)173/3497585, E-Mail:

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben