zur Navigation zum Inhalt
Abb. 1: Symposium für Kinderzahnheilkunde, Vortrag im Europasaal des SalzburgCongress
 
Zahnheilkunde 21. März 2013

Symposium für Kinderzahnheilkunde im Rahmen des Österreichischen Zahnärztekongresses 2012.

Es ist schon Tradition, dass alle zwei Jahre in Salzburg das Frühjahrssymposium Kinderzahnheilkunde der
Österreichischen Gesellschaft für
Kinderzahnheilkunde stattfindet.
Aufgrund der Tatsache, dass dieses Jahr auch der Österreichische Zahnärztekongress in Salzburg abgehalten werden sollte, wurden beide Veranstaltungen kurzerhand zusammengelegt.

Dies bot zum einen den Kinderzahnärzten die Möglichkeit, Freunde und Kollegen aus anderen Fachgebieten zu treffen und entsprechende Vorträge zu hören. Zum anderen bot es aber auch den allgemein tätigen Kollegen und Kolleginnen die Möglichkeit, einmal unverbindlich in die Kinderzahnheilkunde hinein zu schnuppern, ohne eine eigene Veranstaltung besuchen zu müssen. Dieses Konzept fand offensichtlich großen Anklang bei den Zuhörern, die aus allen Teilen Österreichs, Deutschland und der Schweiz angereist waren.

Stom-7_12_Abb.-1

Abb 2: von links: Dr. Verena Bürkle, Präsidentin der ÖGK, ZÄ Hevin Jabbor, Dr. Andrea Somweber, Dr. Nicola Meißner, Vorstandsmitglied ÖGK

Dr. Hubertus van Waes aus Zürich und Professor Gottfried Schmalz aus Regensburg starteten mit Vorträgen zur Pulparegeneration bzw. Revaskularisation in den Freitagnachmittag. Diese Themen fanden so großen Zuspruch, dass  der Saal aus allen Nähten platzte und nicht alle Interessierten einen Platz im Hörsaal fanden. Nachdem einige zusätzliche Stuhlreihen bereit gestellt worden waren, standen immer noch einige Teilnehmer in den Gängen,
während es sich andere auf dem Boden bequem machten. Auch nach der Kaffeepause änderte sich an diesem Bild nicht viel, die Vorträge von Professor Norbert Krämer – der auch eingangs ein paar Grußworte als Past President der EAPD gesprochen hatte, sowie von Professor Roland Frankenberger zu Restaurationen im Milchgebiss und jugendlichen bleibenden Gebiss, fanden ebenso großen Anklang. Daraufhin wurde die Veranstaltung am nächsten Tag in den größten vorhandenen Saal verlegt, der dann ebenfalls gut gefüllt war.

Dieser nächste Tag widmete sich am Vormittag der Psychologie des Kindesalters aus verschiedenen Blickwinkeln sowie dem Umgang mit Kindern in der zahnärztlichen Ordination. Der Nachmittag war, wie beim Kindersymposium üblich, den Seminaren vorbehalten, die bereits lange vor Kongressbeginn ausgebucht waren. Hierfür konnten ebenfalls namhafte internationale Referenten wie Professor Ivo Krejci aus Genf, Dr. Richard Steffen aus Zürich, Dr. Annemarie Kant aus Oldenburg oder last but not least Dres. Robert und Eveline Schoderböck aus Kremsmünster gewonnen werden.

stom-7_12-Abb.-2 

Abb. 3: von links: Dr. Verena Bürkle, Präsidentin der ÖGK, Dr. Birgit Fuchs, Fa. Gebro, Dr. Simone Heuberer, Preisträgerin, Dr. Michael Schneider, Fa. GABA, Dr. Nicola Meißner, Vorstandsmitglied ÖGK

Bei der stimmungsvollen Abendveranstaltung mit live Musik im Kavalierhaus Kleßheim konnten Abschlusszertifikate an Teilnehmerinnen des Kompaktkurses für Kinderzahnheilkunde überreicht werden. Außerdem wurde der mit € 1.000,00 datierte und von GABA gesponserte Kinder-Posterpreis an Dr. Simone Heuberer aus Wien vergeben. Ihr Posterbeitrag trug den
Titel: Orale Rehabilitation im zahnlosen Oberkiefer bei Kindern / Jugendlichen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Kongress mit mehr als 1.300 Teilnehmern ein voller Erfolg war, den keiner so schnell vergessen wird.n

Dr. Ute Mayer
Österreichische Gesellschaft
für Kinderzahnheilkunde
Informationen: www.kinderzahnheilkunde-online.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben