zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 11. September 2012

Verfärbter obliterierter Frontzahn

Eine mögliche Spätfolge nach Zahntrauma ist die Obliteration der Pulpa und die damit verbundene gelbliche Verfärbung der klinischen Krone.

Die kompromittierte Ästhetik wird üblicherweise durch aufwendige restaurative Maßnahmen wie Keramikveneers oder Vollkronen korrigiert.

Die Durchführung einer Wurzelkanalbehandlung als Voraussetzung für ein internes Bleaching ist aus endodontischer Sicht meistens nicht indiziert.

Vor diesem Hintergrund rückt die externe Aufhellung einzelner betroffener Zähne als nichtinvasive Therapiealternative in den Fokus. Dabei wird eine reduzierte Bleichschiene mit Bleichmittelreservoir am obliterierten Zahn eingesetzt.

Wenn auch klinische Studien fehlen, welche die Effektivität der Methode untermauern, haben bisherige klinische Erfahrungen gezeigt, dass sich in vielen Fällen ein Erfolg einstellt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben