zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 1. März 2012

Rehabilitation eines Patienten mit Dentinogenesis imperfecta unter Einsatz von Lithium-Disilikat-Keramik

Moderne Fertigungstechnologien und die Einführung innovativer Restaurationsmaterialien erlauben die Umsetzung von Behandlungsstrategien, die eine zeitlich ausgedehnte provisorische Phase zur Erarbeitung der funktionellen und ästhetischen Gesichtspunkte beinhalten. Anhand eines Fallberichtes wird die komplexe Rehabilitation einer generalisierten Zahnhartsubstanzfehlbildung eines jungen Patienten mit zahnfarbenen Restaurationsmaterialien dargestellt. Durch den Einsatz CAD/CAM-gefertiger Langzeitprovisorien aus Hochleistungspolymer konnte während der Wachstumsphase des Patienten eine langfristige Überprüfung des Restaurationsentwurfes verwirklicht und somit eine hohe Vorhersagbarkeit für die definitiven Restaurationen aus Lithium-Disilikat-Keramik geschaffen werden.

Daniel Edelhoff, Oliver Brix, Josef Schweiger, 1/2/2012

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben