zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 1. Juli 2011

Arzt & Versicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung der AUVA reguliert fast ausschließlich Bereiche, die das Arbeitsleben und die Wege zur oder von der Arbeit betreffen. Die überwiegende Mehrheit aller Unfälle passiert jedoch in der Freizeit, in der kein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz besteht. Außerdem sind im staatlichen Absicherungssystem grundsätzlich all jene Personen nicht umfasst, die gemäß den gesetzlichen Definitionen "nicht berufstätig" sind, insofern sind also vor allem Vorschulkinder, Hausfrauen und Pensionisten als die größten, im Sozialversicherungssystem unversicherten Personengruppen anzuführen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben