zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 1. Juli 2011

Update: Vollkeramik – Keramikkonforme Präparation

Die in den vergangenen Jahren rasch fortgeschrittenen Entwicklungen auf dem Gebiet der vollkeramischen Werkstoffe lassen es sinnvoll erscheinen, die bestehenden Präparationsrichtlinien dahingehend zu überdenken: Inwieweit vermögen diese den doch deutlich unterschiedlichen Materialeigenschaften von Keramik zu entsprechen? Im Gegensatz zu metallischen Materialien ist Keramik ein hochgradig sprödes Material, welches keinerlei Fähigkeit zur plastischen Verformung im Mund aufweist (Abb. 1) (Arnetzl et al. 2007). Deshalb ist es angebracht, die Kavitätengeometrie auf die werkstoffspezifischen Eigenschaften von Dentalkeramiken abzustimmen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben