zur Navigation zum Inhalt
Die neue Broschüre liefert Informationen und Tipps für den Umgang mit einem reifen Gebiss, Zahnersatz und Prothesen.
Foto: Jupiterimages / photos.com

Krankheiten und Medikamente können die Zahngesundheit beeinflussen.

Foto: Zahnärztekammer NÖ / www.foto-hoefinger.at

DDr. Hannes Gruber Präsident der Landeszahnärztekammer für Niederösterreich

 
Zahnheilkunde 2. März 2011

Gepflegte Zähne kennen kein Alter

Eine aktuelle Patientenbroschüre der Initiative „Niederösterreich – Land des Lächelns“ wendet sich speziell an Senioren.

Obwohl die Zahnsubstanz gerade im Alter bei vielen schon stark sanierungsbedürftig sein kann, vernachlässigen viele Senioren ihre Zahngesundheit und riskieren so noch größere Schäden. Um diesem Trend entgegenzuwirken, hat die Landeszahnärztekammer Niederösterreich eine neue Broschüre für diese Zielgruppe entwickelt, die das Bewusstsein für dieses Thema stärken und auch diese Generation zum regelmäßigen Vorsorgecheck mobilisieren soll.

 

Beim reiferen Erwachsenen nagt im wahrsten Sinn des Wortes „der Zahn der Zeit“ an den Zähnen und am Zahnfleisch. Eine der größten Gefahren des reifen Gebisses ist die Parodontitis, die Erkrankung des Zahnfleisches und der die Zähne haltenden Knochen. Das hat verschiedene Ursachen: Neben der meist mangelnden oder nachlassenden Mundhygiene lassen mit dem Älterwerden auch die körperlichen Abwehrkräfte nach. Zu den altersbedingten Veränderungen kommen schließlich noch äußere Einflüsse dazu: Raucher haben deutlich öfter chronische Erkrankungen des Zahnfleisches und leiden häufiger an Parodontitis als Nichtraucher. Veränderte Ernährungsgewohnheiten, Krankheiten – wie etwa Diabetes – und die Nebenwirkungen von Medikamenten können wesentliche Verursacher für Veränderungen im Zahn- und Mundbereich sein.

Aus diesen Gründen hat die Landeszahnärztekammer eine neue Broschüre speziell für die Generation 50plus entwickelt. DDr. Hannes Gruber, Präsident der Landeszahnärztekammer für Niederösterreich, erklärt das besondere Engagement für diese Generation folgendermaßen: „Gerade im Alter können Erkrankungen wie z.B. Diabetes zu massiven Veränderungen in der Mundhöhle führen. Deshalb ist es uns besonders wichtig, dass wir diese Zielgruppe gezielt ansprechen und zum Zahnarztbesuch motivieren.“ Denn wer zeit seines Lebens gesunde Zähne und ein gesundes Zahnfleisch haben will, sollte sie auch mit dem Älterwerden nicht vernachlässigen.

Tipps für Senioren

Für die Generation 50plus bietet die Service-Initiative „Niederösterreich – Land des Lächelns“ der Landeszahnärztekammer Niederösterreich nun eine neue Broschüre, die auf die Sorgen und Bedürfnisse dieser reifen Altersgruppe speziell eingeht. „Gepflegte Zähne kennen kein Alter“ liefert viele Informationen und Tipps im Umgang mit einem reifen Gebiss sowie mit Zahnersatz und Prothesen. Außerdem erfährt der Patient, wie er neben eventuellen Erkrankungen, die sich negativ auf die Zahngesundheit auswirken können, auch als älterer Erwachsener richtig vorsorgen kann. Denn vor allem in den reifen Jahren ist es besonders wichtig, Zahn- und Zahnfleischschäden vorzubeugen.

 

Bestellungen mit Angabe der Postadresse sind per E-Mail: landdes laechelns@ noe.zahnaerztekammer.at oder über die neue Website möglich: www.landdeslaechelns.at

 

Quelle: Presseinformation

Service-Initiative „Niederösterreich – Land des Lächelns“
Die Service-Initiative der Landeszahnärztekammer Niederösterreich mit dem Titel „Niederösterreich – Land des Lächelns“ wurde speziell für den niederösterreichischen Zahnpatienten gegründet und bietet viele spannende Aktionen rund um das Thema Zahngesundheit. Ziel dieser Initiative ist es, dem Patienten zu einem strahlenden Lächeln zu verhelfen und den Gang zur regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung zu erleichtern. Weitere Details zu den einzelnen Aktivitäten der Initiative finden Sie auf der Website: www.landdeslaechelns.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben