zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 1. Juni 2010

Behandlung einer Amelogenesis Imperfecta bei einem vierjährigen Kind mittels Adhäsivtechnik und laborgefertigten Kunststoffkronen – Ein Case report

Amelogenesis imperfecta (AI) bezeichnet genetisch bedingte Dysplasien des Schmelzes. Infolge verschiedener Defekte wird quantitativ und/oder qualitativ abnormer Schmelz gebildet, während die Dentinstruktur normal ist. Der vorliegende Beitrag beschreibt die Erkrankung und stellt den Fall eines vierjährigen Mädchens vor.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben