zur Navigation zum Inhalt
Foto: UNIS Vienna
Dr. Brigitte Schmied Vize-Präsidentin der Konferenz und Präsidentin der Österreichischen AIDS-Gesellschaft
 
Zahnheilkunde 5. Juli 2010

AIDS 2010

„Rights Here, Right Now“

Die Konferenz wird sich mit den neuesten wissenschaftlichen Entwicklungen auf dem Gebiet HIV/Aids befassen, die Bedeutung eines effektiven, wissenschaftlich fundierten Umgangs mit HIV hervorheben und die Staatsoberhäupter der Welt nachdrücklich dazu auffordern, der Verpflichtung zum universellen Zugang zu umfassender medizinischer Betreuung und sozialer Unterstützung nachzukommen.

Die Organisatoren der XVIII. Internationalen Aids-Konferenz (AIDS 2010) gaben Anfang Mai bekannt, dass Präsident Bill Clinton, Gründer der William J. Clinton Foundation und 42. Präsident der Vereinigten Staaten, und der südafrikanische Gesundheitsminister Aaron Motsoaledi unter den 19 hochrangigen Rednern sind, die diesen Sommer Ihren Appell an die geschätzten 25.000 Teilnehmer der in Wien stattfindenden Konferenz richten werden. AIDS 2010 findet von 18. bis 23. Juli 2010 unter dem Motto Rechte hier und jetzt statt.

Präsident Clinton wird am Montag, dem 19. Juli, ein Grundsatzreferat halten. Minister Motsoaledi hält seine Plenarrede am Dienstag, dem 20. Juli. „Wir sind erfreut, dass wir die beiden hochrangigen Referenten in dieser kritischen Zeit der weltweiten Auseinandersetzung mit HIV gewinnen konnten“, sagte AIDS 2010-Vorsitzender Dr. Julio Montaner, Präsident der Internationalen Aids-Gesellschaft (IAS) und Direktor des BC Centre for Excellence in HIV/AIDS in Vancouver, British Columbia.

„Der universelle Zugang ist ein Versprechen, das die reichen Staaten im Jahr 2005 Afrika und Millionen anderen Menschen in Ländern mit mittleren und niedrigen Einkommen gegeben haben. Wir, die wir uns in Wien versammeln, werden nicht schweigend zusehen, wie die zur Erfüllung dieser Verpflichtung erforderlichen finanziellen Mittel langsam schwinden“, fügte Dr. Montaner hinzu.

Mit dem Motto der AIDS 2010 Rechte hier und jetzt wollen die Organisatoren den entscheidenden Zusammenhang zwischen Menschenrechten und HIV betonen. Menschenrechte sind auch der Schwerpunkt des am Dienstag, den 20. Juli, in Wien stattfindenden Menschenrechtsmarsches mit anschließender Kundgebung, bei dem auch Sängerin, Songwriterin und Aids-Aktivistin Annie Lennox auftreten und eine musikalische Performance bieten wird.

„Mit einer Reihe von Plenarvorträgen zum Schwerpunkt Menschenrechte und weiteren zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen, Haft sowie Drogenpolitik und Harm Reduction wollen wir verdeutlichen, wie Stigmatisierung und Diskriminierung der öffentlichen Gesundheit schaden“, so Dr. Brigitte Schmied, Vize-Präsidentin der Konferenz und Präsidentin der Österreichischen AIDS-Gesellschaft. „Ein ebenso wichtiges Anliegen ist uns, auch aufzuzeigen, was in allen Regionen der Welt unternommen wird, um diese Hindernisse zu überwinden“, so Schmied weiter.

Zur AIDS 2010-Eröffnungssitzung am 18. Juli werden Willkommens-Ansprachen, drei Plenarreferate zum Stand der Epidemie und ein Vortrag von UNAIDS-Exekutivdirektor Michel Sidibé gehalten.

Das vollständige Konferenzprogramm ist über das Internetportal der Konferenz abrufbar. Wesentliche Programminhalte, wie Webcasts der wichtigsten Konferenzsitzungen sowie Kopien der Reden, Vortragsfolien, Kurzreferate, digitale Poster, Berichte zu einzelnen Sitzungen und zum Tagesgeschehen sowie Handouts und Audioaufzeichnungen werden während der Konferenz ebenfalls online zur Verfügung gestellt.

Organisatoren

AIDS 2010 wird von der IAS, der weltweit führenden unabhängigen Vereinigung von HIV-Experten, in Zusammenarbeit mit einer Reihe internationaler, regionaler und lokaler Partner organisiert.

Zu den internationalen Partnern der AIDS 2010 zählen:

  • Gemeinsames Programm der Vereinten Nationen für HIV/Aids (UNAIDS) mit seinen Ko-Sponsoren, der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC)
  • International Council of AIDS Service Organizations (ICASO)
  • Global Network of People Living with HIV/AIDS (GNP+)/International Community of Women Living with HIV/AIDS (ICW)
  • World YWCA
  • Caribbean Vulnerable Communities Coalition (CVC)

 

Zu den lokalen und regionalen Partnern der AIDS 2010 zählen neben führenden lokalen Wissenschaftseinrichtungen:

  • Stadt Wien
  • Österreichische Bundesregierung
  • Aids Hilfe Wien
  • Österreichische AIDS-Gesellschaft
  • East European & Central Asian Union of PLWH (ECUO)
  • European AIDS Clinical Society (EACS)
  • Europäische Kommission

Informationen und Anmeldung:  www.aids2010.org

Quelle: AIDS 2010 Press Release vom 3. Mai 2010

XVIII. International AIDS Conference, 4/2010

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben