zur Navigation zum Inhalt

Zahnheilkunde

Plasma-Jet gegen den Biofilm

02/2016 Greifswalder Forscher für neue Methode zur Entfernung des dentalen Plaque von Titanoberflächen ausgezeichnet.

Der Implantatforschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie ging an Dr. Kathrin Duske und Lukasz Jablonowski von der Universitätsmedizin Greifswald. [...]

Weichgewebe und Implantat: ein komplexes Zusammenspiel

© Sandor Kacso/foto
02/2016 Das Weichgewebsmanagement ist in der Implantologie entscheidend für den Behandlungserfolg. Dazu ein paar Tipps, die sich in der Praxis bewährt haben.

Welche Kriterien verdienen beim Weichgewebsmanagement besondere Aufmerksamkeit? [...]

3D-Druck schlägt hohe Wellen

02/2016 Gerade für Zahntechniker eröffnet die additive Fertigung ganz neue Optionen: über Einsatzmöglichkeiten und Grenzen der neuen Technologie.

Im Rahmen von CAD/CAM hat sich in der Zahnheilkunde eine neue Revolution in Gang gesetzt, die die Arbeitsabläufe aufwirbelt: [...]

Die gute Nachricht zur Karies

02/2016 Studie der Universitätsmedizin Mainz belegt den Rückgang des Kariesvorkommens bei Schulanfängern.

Noch nie war die Zahngesundheit der Erstklässler in Rheinland-Pfalz so gut wie heute. 61 Prozent aller im letzten Schuljahr in dem deutschen Bundesland eingeschulten Kinder weist naturgesunde Zähne ohne Karies auf. [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich Die Ernährungsfrage: Was den Zähnen gar nicht schmeckt

© BillionPhotos.com/fotolia.com
02/2016 Vielen Patienten ist nicht bewusst, wie sehr die Ernährung für die Entwicklung eines gesunden Mundbiotops verantwortlich ist. Eine individuelle Beratung durch den Zahnarzt kann diesbezüglich Wunder wirken.

Die Zusammenhänge zwischen Ernährungsgewohnheiten und Karies oder die Schäden, die säurehaltige Getränke bzw. [...]

Neues Röntgenverfahren ermöglicht Blick ins Zahninnerste

© Schaff et al. /Nature
02/2016 Europäische Forscher haben eine neue Methode entwickelt, mit der die Nanostruktur von Kollagenfasern in einem Stück Dentin sichtbar wird.

Ein Team der Technischen Universität München (TUM), der Universität Lund, der Charité Berlin und des Paul Scherrer Instituts (PSI) haben jetzt ein neues CT-Verfahren entwickelt, das nicht die Absorption, sondern die Streuung von Röntgenstrahlen nutzt. [...]

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben