zur Navigation zum Inhalt
 
Urologie 18. Juli 2006

Urologie im Internet

Die Internetauftritte urologischer Interessensgruppen müssen sich vor der Konkurrenz anderer Fachgruppen nicht verstecken. Professionell und facettenreich präsentieren sich deren Seiten.

Österreichische Gesellschaft für Urologie und Andrologie (ÖGU)
http://www.uro.at
Die eher nüchtern gehaltene Seite der ÖGU beinhaltet Informationen über Vorstandsmitglieder, Satzungen sowie Kontaktmöglichkeiten zu den Arbeitskreisen der Gesellschaft. Dort finden sich desgleichen Sitzungs- und Veranstaltungstermine der jeweiligen Sektionen. Besonders hilfreich und praktisch sind die Guidelines, die im pdf-Format heruntergeladen bzw. gedruckt werden können. Eine Verlinkung zu internationalen Fachgesellschaften ist ebenso gegeben, wenn auch nicht üppig ausgestattet. In der passwortgeschützten Datenbank für Mitglieder kann der persönlichen Datensatz eingesehen und ergänzt werden.

European Association of Urology (EAU)
http://www.uroweb.org/
Die Homepage der größten Urologenvereinigung auf europäischer Ebene zeigt sich gut strukturiert und sehr informativ. Allerdings sind nicht alle Inhalte frei zugänglich und können erst im Mitgliederbereich abgerufen werden. Einige der Informationen, wie etwa die EAU-Guidelines, können aber von Nichtmitgliedern käuflich erworben werden. Auf der Seite „Meetings & Events“ findet man eine ausgezeichnete Übersicht über Treffen internationaler Urologen. Für einige Kongresse kann sich der Interessierte online anmelden und gleich das Hotel buchen lassen. Interessante Informationen finden sich zur Organisation der European Association of Urology Nurses (EAUN).

Berufsverband der österreichischen Urologen (bvU)
http://www.urologisch.at
Der Berufsverband der österreichischen Urologen bemüht sich besonders um die Gesundheit des Mannes. Das Motto „Richtige Männer leben länger“ ziert daher die Empfangsseite der Internetpräsentation der bvU. Wer wissen will, welche Themen bei der kommenden Herbsttagung im Mittelpunkt stehen, kann sich ausreichend informieren und bei Interesse eine Anmeldung ausdrucken. Neben den Kontaktmöglichkeiten zum Präsidium beschreibt der Verband ausführlich sein Leitbild, Statuten sowie die Charta zur ärztlichen Berufsethik. Auf diversen Verbandseiten ist selten eine Patientenecke zu finden. Der bvU ist eine rühmliche Ausnahme und veröffentlicht online eine Broschüre zum Thema „Androcheck“ und Gesundheitsvorsorge. Eine weiteres Service ist eine Liste aller bvU-Mitglieder mit Kontaktmöglichkeiten (Telefonnummer und Mailadresse) sowie Standort der Ordination. Etwas schade ist, dass weiterführende Links im Mitgliederbereich versteckt sind.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben