zur Navigation zum Inhalt
 
Urologie 18. Juli 2006

„Besserer Sex“ weltweit gefragt

Die Ergebnisse der weltweiten Studie „Global Better Sex Survey“ (GBSS) wurden beim diesjährigen Europäischen Urologen-Kongress in Paris vorgestellt.

Insgesamt 12.563 Männer und Frauen in 27 Ländern wurden in der weltweiten Studie „Global Better Sex Survey“ (GBSS) nach ihrer sexuellen Zufriedenheit sowie ihren Bedürfnissen und Sehnsüchten befragt. Das Alter der Interviewten lag zwischen 25 und 74 Jahren. Die Erhebung wurde im Auftrag des Arzneimittelherstellers Pfizer von Harris Interactive durchgeführt und hatte vor allem zum Ziel herauszufinden, wie wichtig aus Sicht der Befragten eine gute erektile Funktion für die sexuelle Zufriedenheit ist und welche Bedeutung sexuelle Zufriedenheit für eine gesunde Liebesbeziehung und ein glückliches Leben hat. Zudem wurde erhoben, wie viele Männer mit der Qualität ihrer Erektionen unzufrieden sind und Maßnahmen für eine Verbesserung ergreifen möchten.

Befriedigung der Partnerin wird als sehr wichtig erachtet

Wie der Survey ergab, sind sowohl für Männer als auch Frauen alle Aspekte der Sexualität (Vorspiel, Geschlechtsverkehr, Orgasmusfähigkeit, etc.) von Bedeutung. Weiters vertraten fast alle Männer die Meinung, dass die Befriedigung der Partnerin sehr wichtig sei. 87 Prozent der Männer meinten, dass Vertrauen in die Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr unerlässlich für eine stabile Liebesbeziehung sei.
Mit ihrem Sexualleben nicht voll zufrieden sind weltweit 50 Prozent der Männer und Frauen, In Deutschland liegt die Quote sogar bei über 60 Prozent. Auch mit der Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs sind viele der Befragten unzufrieden: Rund ein Drittel der Befragten gab an, dass sie gerne häufiger mit ihrer Partnerin/ihrem Partner intim wären.

Mehrheit der Männer mit ihrer Erektionsstärke nicht zufrieden

Eine entsprechend harte Erektion wird von Männern und Frauen als Schlüssel zu einem guten Sexleben und einer gesunden Beziehung angesehen. Die Mehrheit der befragten Männer ist dabei mit ihrer Erektionshärte nicht zufrieden (allerdings gaben zwei Drittel an, dass ihre Erektion für den Geschlechtsverkehr ausreiche). In Deutschland sind überhaupt nur 29 Prozent der Männer mit ihrer Erektionshärte vollständig zufrieden. Dazu die britische Sexualtherapeutin Victoria Lehmann: „Ich habe viele Männer gesehen, die mit ihrem Sexualleben unzufrieden waren, obwohl sie Geschlechtsverkehr ausüben konnten. Es ist wichtig, dass Männer den Unterschied zwischen einer Erektion kennen, die für den Geschlechtsverkehr ausreicht, und einer optimalen Erektion, die komplett hart ist und die Befriedigung beider Partner dadurch deutlich steigern kann.“ Die Studie ergab zudem, dass mehr als 60 Prozent der Männer daran interessiert sind, ihr Sexleben zu verbessern. Sie würden daher ein verschreibungspflichtiges Präparat nehmen, um ihre Erektionen und damit ihr Sexualleben zu verbessern. Und auch die Partnerinnen unterstützen diese Entscheidung.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben