zur Navigation zum Inhalt
 
Urologie 10. November 2015

The role for surgeryin high-risk prostate cancer

High-risk prostate cancer (PCa) refers to a very heterogeneous subgroup of disease. Recent series have shown very promising results of radical prostatectomy (RP)—alone or part as a multimodality approach—in patients with high-risk PCa, with satisfactory survival curves even though biochemical recurrence rate was high. Adjuvant treatment (radiotherapy (RT) alone or combined with androgen deprivation) was necessary in 20 to 54 % of patients, notably in cases with positive surgical margins. As for functional outcomes, urinary continence was preserved in about 92 % of cases and overall potency in 60 %. When comparing RP versus RT as primary treatment for high-risk PCa, a recent meta-analysis found surgery to be associated with an improved cancer-specific mortality compared with RT. In selected high-risk PCa young patients, surgery appears to be a valid option. Patients should however be informed of the possibility of adjuvant treatment, as part of a multimodal approach.

Zusammenfassung

Hochrisiko-Prostatakrebs ist ein sehr heterogenes Krankheitsbild. Neueste Serien haben vielversprechende Ergebnisse der alleinigen chirurgischen Behandlung, beziehungsweise der Chirurgie als Teil eines multimodalen Ansatzes bei Patienten mit Hochrisiko-Prostatakarzinom gezeigt. Die Überlebenskurven waren zufriedenstellend, obwohl die biochemischen Rezidivraten erhöhte Werte zeigten. In 20–54 % war eine adjuvante Behandlung (Strahlentherapie allein oder in Kombination mit androgener Deprivation) notwendig, vor allem in Fällen mit positiven operativen Absetzrändern. Bei den funktionellen Ergebnissen wurde Harnkontinenz in etwa 92 % der Fälle beobachtet, die Erektion blieb in 60 % erhalten. Eine aktuelle Meta-Analyse konnte beim Vergleich der radikalen Prostatektomie gegenüber Strahlentherapie als Primärbehandlung für Hochrisiko-Prostatakarzinom-Patienten eine verbesserte krebsspezifische Mortalität im Vergleich zur alleinigen Strahlentherapie zeigen. In gut ausgewählten jungen Hochrisiko-Prostatakarzinom-Patienten ist ein chirurgischer Eingriff eine gute Option. Die Patienten sollten jedoch über die Möglichkeit der adjuvanten Behandlung als Teil eines multimodalen Ansatzes informiert werden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben