zur Navigation zum Inhalt
 
Urologie 25. November 2014

Website Blasengesundheit

Das Thema Inkontinenz aus der Tabuzone führen.

Über Blasenschwäche oder Inkontinenz spricht niemand gerne. Eine aktuelle Umfrage des deutschen Magazins Apotheken Umschau zeigt, dass der Großteil der Betroffenen das Leiden lieber für sich behält (62,6 %). 57 Prozent der Betroffenen konsultieren erst einen Arzt, wenn es gar nicht mehr anders geht. Informationen hätten die Betroffenen schon gerne, jedoch nur anonym über das Internet. Das Problem ist, dass das Thema Inkontinenz im Netz nicht gut vertreten ist. Die Webseite www.blasengesundheit.at möchte hier Abhilfe schaffen. Das Ziel ist es, das Thema Inkontinenz aus der Tabuzone zu führen. Blasengesundheit.at soll eine interaktive Plattform für Interessierte, Betroffene, Angehörige und Experten sein.

Die Webseite bietet aktuelle Informationen zum Thema Inkontinenz, auch getrennt für Frauen und Männer, anonyme Fragemöglichkeiten an heimische Experten und sogar Live-Chats sowie Expertenfragestunden. Abgerundet wird die Seite durch einen aktuellen Blog und Informationsmaterial zum Downloaden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben