zur Navigation zum Inhalt
© liveostockimages / fotolia.com
 
Urologie 16. Juni 2014

Rat für Blase und Darm

Inkontinenz ist sehr häufig, aber zu wenige reden darüber.

Die erste wirksame Maßnahme gegen Inkontinenz ist die Beseitigung des Tabus. Daran arbeitet die Medizinische Kontinenzgesellschaft Österreich (MKÖ). Im Rahmen der Welt-Kontinenz-Woche von 23. bis 29. Juni soll die Krankheit auch in Österreich ein Stück mehr aus der Verschwiegenheit geholt werden.

Nicht zu Unrecht zählt die Inkontinenz in der Statistik der WHO zu den häufigsten Erkrankungen. Um möglichst vielen Betroffenen und deren Angehörigen zu helfen, werden einschlägige Initiativen jedes Jahr in der letzten Juniwoche konzentriert: Während der Welt-Kontinenz-Woche finden weltweit Informationsveranstaltungen statt. Unter der Leitung von Prof. Dr. Max Wunderlich setzen sich in diesem Jahr Experten der MKÖ vor Ort ein – mit Vorträgen zu Harn- und Stuhlinkontinenz, gefolgt von individuellen Beratungen unter vier Augen.

Tabu steht Therapie im Weg

Inkontinenz ist die häufigste chronische Erkrankung weltweit. Dennoch wird dieses Leiden verheimlicht wie kein anderes. Aus Scham sprechen zwei von drei Betroffenen nicht darüber und stehen damit einer erfolgreichen Behandlung selbst im Wege.

Die letzte Juni-Woche steht daher ganz im Zeichen dieses in der Gesellschaft tabuisierten Leidens. Mit der Welt-Kontinenz-Woche soll die Sprachlosigkeit aufgebrochen und Betroffene motiviert werden, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Im Rahmen von Beratungs-, Informations- und Serviceangeboten, die diskret und anonym genutzt werden können, informiert die MKÖ bundesweit über die zahlreichen und viel versprechenden Möglichkeiten in der Behandlung sowie Alltagsbewältigung der Blasen- und Darmschwäche.

„Es finden Informationsveranstaltungen mit Experten-Vorträgen und dem Angebot an persönlichen Beratungsgesprächen statt, Betroffene können sich per Beratungstelefon Expertise und Hilfe holen sowie ein Info-Paket bestellen, das je nach individuellen Bedürfnissen geschnürt und kostenlos verschickt wird“, erklärt Wunderlich.

Über die Nummer des Beratungstelefons der MKÖ (0810/100 455) wird in der Welt-Kontinenz-Woche eine zusätzliche unmittelbare Beratung durch Experten der Gesellschaft angeboten (Mo. 23.6. bis Fr. 27.6. von 18 bis 20 Uhr). Über das Beratungstelefon können auch kostenlose Info- und Servicematerialien zum Thema Beckenbodengesundheit und Kontinenz bestellt werden.

Auch eine Facebook-Seite hat die interdisziplinäre Gesellschaft: Auf www.facebook.com/kontinenz werden in der Aktionswoche verstärkt wertvolle Tipps, Neuigkeiten und Termine gepostet und alle Aktivitäten angekündigt.

MKÖ-Aktivitäten im Rahmen der Welt Kontinenz Woche:

23.-27. Juni 2014

Info-Tage „Rat für Blase & Darm“

Veranstaltungen für Betroffene und Angehörige: Vorträge von Experten & kostenlose persönliche, vertrauliche Beratung. Eintritt frei!

Montag, 23. Juni 2014, 10.00 bis 12.00 Uhr

Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Wien (Luisensaal)

Stumpergasse 13, 1060 Wien

 

Montag, 23. Juni 2014, 15.00 bis 17.00 Uhr

Krankenhaus Göttlicher Heiland, Wien (Festsaal)

Dornbacher Straße 20-28, 1170 Wien

 

Dienstag, 24. Juni 2014, 16.00 bis 20.00 Uhr

AKH Wien (Hörsaalzentrum, Ebene 7)

Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien

 

Dienstag, 24. Juni 2014, 16.00 bis 18.30 Uhr

Univ.-Klinik Innsbruck (Hörsaal des Kinder- und Herzzentrums)

Anichstraße 35, 6020 Innsbruck

 

Mittwoch, 25. Juni 2014, 18.00 bis 20.00 Uhr

Rathaus Dornbirn

Rathausplatz 2, 6850 Dornbirn

 

Donnerstag, 26. Juni 2014, 16.00 bis 19.00 Uhr

Rathaus Klosterneuburg (Gemeinderatssaal, 2. Stock)

Rathausplatz 26, 3400 Klosterneuburg

 

Freitag, 27. Juni 2014, 16.00 bis 19.00 Uhr

Kulturzentrum Perchtoldsdorf

Beatrixgasse 5a, 2380 Perchtoldsdorf

Information zu allen Angeboten im Rahmen der Welt-Kontinenz-Woche gibt es auf der Webseite der MKÖ: www.kontinenzgesellschaft.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben