zur Navigation zum Inhalt
© ArTo/fotolia.com
Eine Beschneidung ohne medizinische Indikation sollte reiflich überlegt werden.
 
Urologie 28. Februar 2013

Was weg ist, ist weg

Lustverlust durch Zirkumzision.

Im Streit um Sinn und Unsinn der Zirkumzision haben schon einige Urologen die Skalpelle gekreuzt. Belgische Kollegen glauben nun gezeigt zu haben: Mit dem Präputium geht Männern auch ein Gutteils des Lustempfindens verloren.

Wie empfindsam deren Penis auf erogene Reizung reagiere, haben Urologen um Guy Bronselaer von der Universitätsklinik Gent 1.059 unbeschnittene und 310 beschnittene Männer gefragt. Ausgehend von der Annahme, dass sich Menschen während sexueller Stimulation nicht gerne von fremden Wissenschaftlern untersuchen lassen, wählten die Forscher den Befragungsweg über das Internet.

Beschneidung mindert das Vergnügen

Kurz zusammengefasst lautet das Ergebnis der Untersuchung: Beschnittene haben schlechteren Sex. Jeweils auf einer nach Intensität aufsteigenden Fünf-Punkte-Skala verortet, gab es signifikante Unterschiede zuungunsten der Zirkumzidierten. Diese betrafen den sexuellen Genuss (im Mittel 3,7 vs. 3,4) und die Orgasmusintensität (3,4 vs. 3,2) bei Reizung der Glans. Am Penisschaft verspürten Beschnittene mehr Missempfindungen und Schmerzen, die Punktzahl lag im Mittel bei rund 1,2 (vs. 1,05). Die differierende Erregbarkeit betraf vor allem den lateralen und dorsalen, weniger den ventralen Bereich des Penis, der bei einer Beschneidung am wenigsten an materieller Substanz verliert. Im Übrigen waren im Erwachsenenalter Beschnittene schlechter dran als im Kindesalter Operierte.

Fazit

Aufgrund der Ergebnisse dieser Befragung will laut Bronselaer und Kollegen der Entschluss, sich eine normal gewachsene Vorhaut kürzen zu lassen, reiflich überlegt sein - zumal, wenn keine medizinische Indikation dafür besteht. Denn was weg ist, ist weg, und fürs männliche Lustempfinden spielt das Präputium offenbar keine unwesentliche Rolle.

Originalpublikation:

Bronselaer GA et al.: BJU Int 2013; doi: 10.1111/j.1464-410X.2012.11761.x

springermedizin.de/CL, Ärzte Woche 9/2013

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben