zur Navigation zum Inhalt
© imago stock&people
Harninkontinenz geht bei vielen Frauen auch mit Stuhlinkontinenz einher.
 
Urologie 14. Jänner 2013

Verschwiegene Stuhlinkontinenz

Fast ein Drittel der Frauen mit Harninkontinenz hat zusätzlich auch eine Stuhlinkontinenz, die viele Patientinnen aber verschweigen.

 

Türkische Ärzte haben bei 136 Harninkontinenzpatientinnen (Alter: 52,3 ± 10,4 Jahre) anhand mehrerer Fragebögen auch nach einer Stuhlinkontinenz gefahndet. Ergebnis: Fast jede dritte dieser Frauen hatte eine zweifache Inkontinenz. 63,2 Prozent der Frauen befanden sich noch vor der Menopause, 80,1 Prozent hatten einen asymptomatischen Beckenbodenprolaps. Bei 69,1 Prozent wurde nur eine Harninkontinenz diagnostiziert, bei den übrigen zusätzlich eine Stuhlinkontinenz – von unfreiwilligem Abgang von Gas bis zum Abgang von festen Bestandteilen.

Subgruppenanalysen ergaben, dass Doppelinkontinenz das Sexualleben der Frauen besonders stark beeinträchtigt und bei ihnen zudem durch die Belastung ängstliche Stimmungen verstärkt wurden. Das wiederum verschlechtert die Lebensqualität, wenn es etwa um die Parameter Selbstwertgefühl, Ziele und Werte oder auch Freundschaft geht.

Die Autoren empfehlen daher, vor allem bei älteren Patientinnen mit Harninkontinenz auch eine Stuhlinkontinenz abzuklären.

Selcuk S et al.: Int Urogynecol J 2012; 23:1781–1784

    

springermedizin.de/ple, Ärzte Woche 3/2013

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben