zur Navigation zum Inhalt
 
Urologie 28. Mai 2009

Hilfe bei Enuresis

Spezielle Ferienangebote unterstützen junge Bettnässer, besser mit dem Problem umzugehen. Auch wenn der Auslöser häufig physischer Natur ist.

Die Jugend & Familiengästehäuser (JUFA) bieten in enger Zusammenarbeit mit dem Verein Club Mondkind und der Universitätsklinik für Urologie in Graz seit über zehn Jahren die Bettnässer-Ferien an (siehe Kasten). Kinder, die nachts einnässen, können im steirischen Fürstenfeld einen ganz entspannten Urlaub fern von Stress und Alltag verbringen. Sie lernen, in der Gemeinschaft mit ihrem Problem umzugehen, und stärken dabei ihr Selbstbewusstsein.

 

Die Betreuer sind pädagogisch und psychologisch geschult. Sie behandeln das Thema Bettnässen als etwas Natürliches und bauen es spielerisch in das Programm ein. Während des Aufenthaltes werden Ausflüge und Bastelkurse in entspannter Atmosphäre organisiert, auch die Eltern sind aktiv in das abwechslungreiche Ferienprogramm eingebunden.

Club Mondkind bietet als Anlaufstelle für Familien mit bettnässenden Kindern Information und Unterstützung. Eltern erfahren hier den kürzesten Weg zum Spezialisten und somit rasche Hilfe, sehr persönliche Betreuung und werden umfassend über das – lösbare – Problem Bettnässen informiert. Damit dieses besondere Ferienangebot für alle möglich ist, übernehmen die Partner von Club Mondkind für finanziell schwächere Familien einen Teil der Kosten.

Zumeist ein physisches Problem

Bettnässen bei Kindern hat nach Ansicht von Experten entgegen der landläufigen Meinung meist eine körperliche Ursache. Psychische Gründe, etwa die Scheidung der Eltern oder die Geburt eines Geschwisterkindes, seien selten der Auslöser für nächtliches Einnässen. Darauf wies die Präsidentin der Deutschen Enuresis Akademie in Frankfurt/Main, Dr. Daniela Marschall-Kehrel, in einem Gespräch mit der deutschen Presse-Agentur dpa hin. Bettnässen als eine Form der Inkontinenz gilt bei Kindern ab dem vollendeten fünften Lebensjahr als Krankheit Enuresis.

Laut der deutschen Urologin ist Bettnässen neben den Allergien die häufigste chronische Erkrankung bei Kindern. „Nur etwa fünf Prozent der Betroffenen werden adäquat versorgt“, betonte Marschall-Kehrel.

Blasentagebuch kann helfen

Die Gründe für das ungewollte nächtliche Einnässen sind zahlreich: Häufigste Ursachen sind körperliche Probleme wie eine geringe Blasenkapazität, die verminderte Bildung des antidiuretischen Hormons oder die Reifeverzögerung von Nervenstrukturen in der Blase. Diese Probleme können vom Facharzt einfach diagnostiziert und behandelt werden.

Oft beruht das Bettnässen nach Angaben Marschall-Kehrels auch nur auf der simplen Tatsache, dass Kinder vor dem Einschlafen zu viel trinken. Dann könne das Führen eines Blasentagebuchs sinnvoll sein: Zwischen bunten Bildern halten die Kinder Trinkzeiten und Toilettengänge fest. Marschall-Kehrels: „15 Prozent der Bettnässer kann so bereits geholfen werden.“

 

Weitere Informationen:

www.enuresis-akademie.de

www.initiative-trockene-nacht.de

Kasten:
Bettnässer-Ferien Sommer 2009
Termine: Zwei Wochen Aufenthalt: 16.-30. August 2009, Kosten (alles inklusive): EUR 650,- Drei Wochen Aufenthalt: 9.-30. August 2009, Kosten: EUR 960,- Ort: JUFA Gästehaus Fürstenfeld Empfohlenes Alter der Kinder: acht bis zwölf Jahre
Weitere Informationen und Anmeldung: Verein Club Mondkind - trockene Nächte, glückliche Kinder Club-Telefon: 0664/60 90 8100 (Freitag vormittags) E-mail: Internet: www.clubmondkind.at
JUFA - Jugend & Familiengästehäuser Elfriede Haagen Tel: 05/7083-525 E-Mail: www.jufa.at/feriencamps

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben