zur Navigation zum Inhalt
 
Urologie 3. Februar 2012

"Ich bin ein Spritzer"…

... ist eine neue Initiative, die auf das Thema Prostatakrebs aufmerksam macht. Anders. Auf neue Weise. Die Kampagne von Ferring Arzneimittel irritiert, überrascht, bewegt und bringt die Dinge auf den Punkt. Gemeinsam mit betroffenen Männern, die als Testimonials zur Verfügung stehen, und Urologen sollen dabei Männer ab 40 zur Vorsorgeuntersuchung motiviert werden und erhalten Information rund um Diagnose, Behandlung und Leben mit dem Krebs. Die Kampagne startet anlässlich des Welt-Krebs-Tages am 4. Februar.


Persönliche Geschichten


Etwa jeden sechsten Mann trifft die Diagnose Prostatakrebs. "Neben der Entfernung und der Bestrahlung der Prostata stellt die Hormontherapie eine wichtige Säule in der Behandlung des hormonabhängigen Prostatakarzinoms dar" erklärt Dr. Max Klitsch, Urologe am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien. Die bewegenden Geschichten der beiden Patientenvertreter Ekkehard Büchler und Werner Pokstefl sind der rote Faden durch alle Aktivitäten der Kampagne.


Ärzte mit eingebunden


Durch Ärztemailings sowie Inserate in medizinischen Fachmedien werden die Urologen eingebunden und informiert. Das angebotene Material wie Wartezimmerposter und -broschüren soll sie unterstützen, ihre Patienten vom Nutzen einer Früherkennung zu überzeugen und medizinisch abgesicherte Informationsquellen anbieten zu können.


Aufklärung weit gefasst


Aufklärung beginnt bei der Vorsorge, erstreckt sich über die Information über die unterschiedlichen Behandlungsoptionen, optimale Lebensführung vor und während der Therapie und soll mündige Patienten fördern.


Infos unter

www.ichbineinspritzer.at
www.facebook.com/ichbineinspritzer

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben