zur Navigation zum Inhalt
 
Urologie 1. Juni 2010

Primäres großzelliges neuroendokrines Karzinom des Skrotums

Die vorliegende Arbeit berichtet über einen 78-jährigen Mann mit einem schnell wachsenden Knötchen am Skrotum und einer Schwellung in der Inguinalregion. Es bestanden sonst keine subjektiven Symptome. Die Familieanamnese für erbliche Tumoren war negativ. Sexuell übertragbare Krankheiten, Traumata, Pilzinfektionen oder chronische Reizung der Region wurden negiert. Ebenso hatte keine Radiotherapie, chemische oder Arsen-Exposition statt gefunden. Beide Hautveränderungen wurden 1,2 cm im Gesunden exzidiert. Die histologische Untersuchung zeigte ein umschriebenes, undifferenziertes großzelliges neuroendokrines Karzinom mit Metastasen in den inguinalen Lymphknoten. Drei Monate nach der Exzision fanden wir ein lokales Rezidiv. Die Histopathologie zeigte, dass das Rezidiv mit dem primären Tumor identisch war. Bisher ist unserem Wissen nach in der medizinischen Literatur noch nicht über einen neuroendokrinen Tumor des Skrotums berichtet worden.

Anton Maričić, Miljenko Katunarić, Nikica Šutalo, Snjezana Tomic, Davor Jurisic, Marija Petkovic, Gordana Zamolo, Wiener klinische Wochenschrift 11/12/2010

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben