zur Navigation zum Inhalt
 
Urologie 11. Juni 2010

Transurethrale und suprapubische Katheterisierung

Störungen der physiologischen Harnblasenentleerung können vielfältige Ursachen haben. So können Operationen, besonders solche im Unterbauch und im Genitalbereich, den Entleerungsreflex der Harnblase für einige Tage beeinträchtigen. Eine Vollnarkose kann diesen Effekt durch Störung des Füllungsempfindens der Harnblase verstärken. Neurologische Erkrankungen können das Zusammenspiel von Füllungsempfinden und Entleerungsreflex der Harnblase beeinträchtigen. Nicht zuletzt können mechanische Ursachen den physiologischen Harnabfluss beeinträchtigen oder komplett behindern. Häufige, zugrunde liegende Erkrankungen sind beispielsweise eine benigne Prostatahyperplasie oder ein Prostatakarzinom beim Mann. Ferner bei beiden Geschlechtern benigne und maligne Tumoren der Harnblase oder angrenzender Organe eine Störung verursachen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben